05.11.2017

Handmade Kultur Magazin - aus und vorbei?

Ihr Lieben!
HANDMADE KULTUR MAGAZIN - das bisher im deutschsprachigen Raum bekannteste Print- und Online-Magazin im Handmade-Bereich hat sich wohl still und heimlich "verabschiedet" - zumindest die Printausgabe 😒 und das, ohne vorab Abonnenten und Leser zu informieren oder ĂŒberhaupt irgendwelche Infos im Netz zu veröffentlichen, außer mit einem kleinen Hinweis (<--- LINK) versteckt auf der Seite, den man aber nur liest, wenn man ein neues Abo abschließen möchte!

Sehr schade, vor allem fĂŒr die, die noch ein laufendes Abo haben, das im Voraus bezahlt wurde und jetzt auf die noch ausstehenden Ausgaben warten!!! Ich bin gespannt, ob es die Plattform online dann noch weiter geben wird. Das ist ja nicht ganz uninteressant fĂŒr uns Anleitungsersteller und viele DIY-Interessierte, die dort ihre Tutorials und Schnittmuster veröffentlicht haben und ohne die das Online-Magazin in der Form ja gar nicht funktionieren wĂŒrde. Was wĂ€re die Onlineplattform denn ohne die fleißigen DIYler, die dort tĂ€glich wunderschöne Anleitungen zum Thema NĂ€hen, Stricken, Sticken, HĂ€keln, Basteln und vieles mehr publizieren? Davon lebt doch die ganze Maschinerie dahinter, oder sehe ich das falsch?

Und da frage ich mich, ob ich meine BeitrĂ€ge lieber lösche dort oder abwarte?!? Nehmen wir mal an, Jeder, der dort Artikel und Fotos veröffentlicht hat, wĂŒrde jetzt seine BeitrĂ€ge löschen, dann wĂ€re ruck zuck das Onlinemagazin leer. Es gĂ€be nur noch weiße Seiten unter der WWW-Adresse aufzurufen. Ich gebe zu, es ist natĂŒrlich auch so, dass man davon partizipiert, wenn man auf der Webseite seine BeitrĂ€ge öffentlich zur VerfĂŒgung stellt, vorausgesetzt, man hat die Artikel zum eigenen Blog oder sogar Shop verlinkt. Das möchte ich gar nicht absprechen, es ist ein persönlicher Mehrwert. Allerdings profitiert sicherlich Handmade Kultur weitaus mehr von uns Kleinen und Großen, die ihre Ideen dort veröffentlichen, denn ohne uns und euch gĂ€be es diese gar nicht!

Deshalb finde ich es keine gute Informationspolitik des Magazins, das Abo bzw. die Printausgabe einfach einzustellen, ohne vorher etwas öffentlich zu machen, zumal im September noch diverse Blogger aufgefordert wurden, das Heft kostenlos anzufordern, um dann auf ihren Blogs Berichte darĂŒber zu schreiben. Ich bin doch sehr verstört ĂŒber diese Handhabung eines so etablierten Magazins, dem ich seit Heft Nr. 1 im Jahr 2012 treu war.

Ich bin sehr gespannt, wie sich das entwickeln wird und ob man als Kunde zumindest den zuviel gezahlten Kaufpreis fĂŒr ein Abonnement zurĂŒckerstattet erhĂ€lt. Mich wĂŒrde auch eure Meinung dazu interessieren, wie ihr es seht, ob nun BeitrĂ€ge weiter dort online veröffentlicht werden sollen, damit sich die Menschen und Macher hinter der Web-Plattform durch geschaltete Werbung, Events etc. prĂ€sentieren können und wir als Konsument etwas zu lesen haben oder ob es sich nicht mehr lohnt, dieses doch eher merkwĂŒrdige GeschĂ€ftsgebaren des Verlags zu unterstĂŒtzen. Ich finde, so geht man nicht mit Kunden um. Wenn, aus welchen GrĂŒnden auch immer, es absehbar ist, dass ein Heft nicht mehr erscheint, dann mĂŒssen zumindest öffentlich diese Informationen ĂŒber die Medien bekanntgegeben und eine Lösung angeboten werden, dass wir Verbraucher auch unser Geld zurĂŒckerhalten. Es kann ja nicht sein, dass wir durch Zufall auf einen Satz im Netz stolpern und so an die nötige Info kommen, die erklĂ€rt, warum der Briefkasten in den letzten Wochen leider kein neues Magazin enthielt. Meine Meinung.

Ich wĂŒnsche euch trotzdem einen wunderschönen Sonntag und vielleicht habt ihr ja Lust, eure Gedanken hierzu in den Kommentaren zu teilen.
Herzliebst eure Boerlinerin! 💋

23.10.2017

Neue Kleider brauchts daheim

Ihr Lieben!
Heute hatte ich tatsĂ€chlich mal ein StĂŒndchen Zeit und vor allem auch Lust, ein paar Kleinigkeiten fĂŒr das gemĂŒtliche zu Hause zu nĂ€hen. Ich brauchte dringend neue KissenbezĂŒge und auch die Zugluftstopper passten farblich absolut nicht mehr rein, deshalb bekamen auch sie eine neue HĂŒlle.




Und da ich noch ein wenig Stoff ĂŒbrig hatte, bekam auch die schnöde weiße Ikea-Lampe ein neues Kleidchen. So gefĂ€llt sie mir schon viel besser.


Was sind denn eure NĂ€hprojekte derzeit? Ich bin so froh, dass sich meine NĂ€hblockade langsam löst, ich vom Kopf her wieder freier bin und mir mein Hobby wieder Spaß macht. Ich glaube, die NĂ€hmaschine wird die nĂ€chsten Tage wieder öfter hervorgeholt. Ich wĂŒnsche euch einen guten Start in die neue Woche und sende viele GrĂŒĂŸe aus Berlin!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

26.09.2017

Leben und der Blick darauf

Ihr Lieben!
Sich nichts aufzwingen lassen, sondern selbst fĂŒr sich entscheiden! Selbst gestalten, um glĂŒcklich zu leben, auf das Herz hören, das BauchgefĂŒhl beachten und sich manchmal auch etwas mehr Zeit nehmen fĂŒr wichtige berufliche und private Entscheidungen, ohne "gesellschaftlichen" Druck. Nicht Mainstream, sondern individuell. Geld allein macht auch nicht glĂŒcklich und das Wichtigste im Leben - Liebe, Gesundheit und GlĂŒck - kann man mit allem Geld der Welt eh nicht kaufen! Weniger ist manchmal mehr 😊 


Boerlinerin 2017
Ich hab in meinem Leben viel probiert und gelernt, dass ich nicht viel brauche, um ein zufriedenes, selbstbestimmtes Leben zu fĂŒhren. Kleine glĂŒckliche Momente wie ein Regenbogen am Himmel oder Zeit mit Herzmenschen machen mich reicher, als eine prall gefĂŒllte Brieftasche. 
Ok, man braucht Geld - fĂŒr die Miete, Strom, Telefon, Essen & Trinken und das Übliche, was der Alltag einem abverlangt. Das streite ich auch nicht ab. Und ja, viele verdienen in ihren Jobs einfach zu wenig Geld, um ĂŒber die Runden zu kommen. Das ist wirklich nicht gerecht! 
Allerdings habe ich in meinem "damaligen" Leben und vor meinem Umzug nach Berlin festgestellt, dass die an sich selbst gestellten AnsprĂŒche immer höher wurden, der Konsum von GĂŒtern extremer, der Wunsch nach "mehr" grĂ¶ĂŸer, je ,ehr Geld auch zur VerfĂŒgung stand, und ich habe gut verdient seinerzeit. Nur ein Beispiel: ich habe letzt meinen Keller aufgerĂ€umt, in dem sich seit 2010, als ich in meine Wohnung hier in Berlin zog, schon wieder die Kisten stapelten. Dinge, die ich damals schon mit hierher genommen hatte, Überbleibsel aus der gemeinsamen Wohnung und Beziehung, aber seit dem nie wieder genutzt, geschweige denn, dass ich sie wohl jeh gebraucht habe. Ich hatte sie schlicht unten im Keller vergessen und auch nie vermisst. Also brauche ich diese Sachen nicht. Habe sie aber irgendwann mal gekauft in dem Glauben, dass sie nötig sind. Falsch, wie sich jetzt herausstellt. Was ich die letzten 7 Jahre nicht aus dem Keller geholt habe, brauche ich nicht und somit kann es weg. Es ist ĂŒberflĂŒssig. Und genau dieser Überfluss hat viele Jahre meines Lebens bestimmt. Ich bin sehr froh, dass es nun schon lange nicht mehr so ist.

Es gibt einige Menschen, die identifizieren sich nur ĂŒber die Marke ihre Kleidung oder des Autos, den Besitz einer oder mehrerer Kreditkarten (möglichst Gold oder Platin), das immer neueste Handy oder der gerade angesagte 4D + Irgendwas-2m-Flatscreen bzw. ĂŒber ihren Kontostand und Konsum. Der Wettbewerb des Konsums ist in unserer Gesellschaft schon lange etabliert. Höher, grösser, schneller ist oft das Motto oder wie ein Spruch sagt: "Mein Haus, mein Auto, mein Pferd, mein ....!" 
Jedem das Seine, ich fĂŒr mich brauche das nicht. Diese Menschen verlieren leider aber auch oft die Sicht auf das Wesentliche: den Menschen an sich! Den grĂŒĂŸenden Nachbarn, das GegenĂŒber am Arbeitsplatz, den/die nette/n Vordermann/frau in der Supermarktschlange, das lĂ€chelnde Kind auf der Straße im Vorbeigehen, das hingebungsvoll ein neu gelerntes Lied trĂ€llert, die freundliche Praxishelferin beim Hausarzt, die uns fragt, wie es uns geht, aber auch den Obdachlosen unter der BrĂŒcke, der bei Wind und Wetter dort ausharrt, weil er vielleicht nach seiner Scheidung, Krankheit oder andere widrige Dinge im Leben seine Wohnung verloren hat. Das sind nur einige Beispiele, die noch um viele ergĂ€nzt werden können. 
Ich habe festgestellt, dass "klein, aber fein" fĂŒr mich zum Leben reicht. Und da muss "fein" nicht gleich "teuer" sein, sondern das Besondere an sich fĂŒr mich persönlich, vielleicht sogar selbst gemacht. Hergestellt aus Dingen, die seit Jahren im Karton in der hintersten Ecke schlummern. Ich werde jetzt mal die alten Jeans, in die ich mich eh nicht mehr hineinhungern kann, zerschnippeln und mir eine neue Tasche nĂ€hen. Dingen eine neue Bestimmung geben, anstatt sie zu vergessen. Muss ich nicht, mag ich aber 😏
In diesem Sinne euch einen wundervollen Tag!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

24.09.2017

Die Qual (?!) der Wahl

Hallo am Sonntag aus Berlin!
Heute ist ein wichtiger Tag, Wahltag! Und ich hoffe, ihr nutzt alle euer Recht, das bzw. die Kreuzchen zu machen. FĂŒr ein buntes Leben miteinander! So bunt, wie auch unser Hobby "NĂ€hen", wo wir uns manchmal schon mit unseren NĂ€hwerken von anderer Kleidung bzw. Accessoires ganz gewollt abheben - sei es, weil bunte Muster oder schrille Farben miteinander kombiniert werden, Karos zu Blumen passen, Sternchen auch gerne mit Punkten kombiniert werden können, zarte Spitze als ErgĂ€nzung mit gröberen Stoffen harmoniert und zwar, weil wir es fĂŒr uns schön finden! Weil wir das Recht haben, uns so individuell zu kleiden und zu leben, wie wir es mögen und weil wir erwarten können, dass wir auch so akzeptiert werden, auch wenn wir "anders" sind mit unserer selbst genĂ€hten Kleidung, der mit viel Herzblut hergestellten Tasche oder den selbst gemachten Socken. Anders als Kleidung von der Stange, unseren BedĂŒrfnissen, Figuren und Empfindungen angepasst.

Und das sollte selbstverstÀndlich sein! Im tÀglichen Leben wie auch in der NÀh- bzw. Handarbeits-Community! Also wÀhlt mit Bedacht im Hinblick auf Toleranz, bunte Vielfalt, Respekt und Miteinander in einer demokratischen Gesellschaft ohne Ausgrenzung, Hetze und Hass.

Ich war bereits letzte Woche im BĂŒrgeramt per Briefwahl meine Stimme abgeben:

Boerlinerin - Bundestagswahl 2017
Ich musste zwar einige Zeit anstehen, da vor mir eine große Schlange war, was ich ĂŒbrigens richtig toll finde! Zeigt es doch, dass viele Menschen ihr demokratisches Recht in Anspruch nehmen! Also, falls ihr noch nicht wĂ€hlen wart, dann auf auf, bis 18:00 Uhr habt ihr noch Zeit! Schnappt euch euren Personalausweis und die Wahlkarte, macht einen kleinen Spaziergang und eure beiden Kreuze.

Ich wĂŒnsche euch allen einen zauberhaften, ereignisreichen und hoffentlich nicht enttĂ€uschenden Sonntag!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

17.09.2017

Jawoll ja: meine Freebooks wieder online als Download!

Ihr Lieben!
Da mich in letzter Zeit doch sehr viele Mails und Nachrichten ĂŒber die FB-Seite erreichten, warum man erst umstĂ€ndlich nachfragen muss, wenn man eine von mir erstellte NĂ€hanleitung wĂŒnscht, habe ich mich dazu entschlossen, den lange auf Eis gelegten Online"shop" bei Crazypatterns (<---- LINK!) wieder zu aktivieren. Ab sofort könnt ihr jetzt 24 Stunden tĂ€glich und an 7 Tagen die Woche alle NĂ€hanleitungen sofort als Download ergattern.

Ich freue mich sehr ĂŒber das nach wie vor große Interesse an meinen Tutorials, denn schließlich gibt es sie teilweise bereits seit ĂŒber 4 Jahren. Und ich freue mich auch, wenn ihr mir NĂ€hbeispiele schickt, die nach meinen Anleitungen entstanden sind. Also immer her mit den Fotos 💝 Schickt sie einfach an boerlinerin@gmail.com und schreibt, ob ihr damit einverstanden seid, wenn ich die Bilder hier auf meinem Blog oder auf meiner Facebook-Seite zeige.

So langsam kehrt auch bei mir die Lust aufs NĂ€hen wieder zurĂŒck, die leider aufgrund der Turbulenzen in den letzten Monaten verloren gegangen war. Ok, keine großartige Sache diesmal, dafĂŒr aber Friemelarbeit mit Maßband und einem guten Auge sowie eine große Portion Genauigkeit: Gardinen kĂŒrzen und mit Faltenband versehen, damit Farbe und Muster an die Fenster kommen. Hier das Ergebnis:

Boerlinerin 2017
Immerhin ein Anfang, sich wieder öfter mit der NĂ€hmaschine zu beschĂ€ftigen, denn jetzt brauche ich dringend auch noch passende KissenbezĂŒge, Decken und sonstige Deko.

Aber nun wĂŒnsche ich erstmal Allen einen wunderschönen Sonntag und grĂŒĂŸe euch aus der Mutterstadt Berlin mit ein paar fröhlichen Blumen, ein Geschenk, das ich mir selbst gemacht habe. Und das sollte Frau sowieso öfters tun: sich selbst beschenken und loben! Gut fĂŒr die Seele und die eigene Zufriedenheit!

Boerlinerin 2017
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

06.09.2017

Endlich! Boerlinerin ist wieder kreativ

Ihr Lieben!
Schwere Wochen liegen hinter mir und meiner Familie, mit vielen beruflichen und geschĂ€ftlichen VerĂ€nderungen. Es gibt ja Menschen, denen fĂ€llt Vieles einfach so in den Schoß, zu der Kategorie gehöre ich leider nicht; ich musste immer hart um Alles kĂ€mpfen. DafĂŒr ist es dann aber auch ein großartiges GefĂŒhl, wenn man etwas geschafft hat. Mein BĂŒro-Job ist fast beendet, das Kapitel Chaostheorie teilweise abgeschlossen, lediglich ein paar kleine Nebenbaustellen werden noch bis Ende des Jahres abgearbeitet und es kehrt endlich wieder Ruhe ein. Wir haben unser normales Leben zurĂŒck und freuen uns sehr! Allerdings: wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn immerhin hat uns die letzten 4 Jahre das Chaos begleitet, 7 Tage die Woche, 12 Monate im Jahr - fast immer Tag und Nacht mit tollen und aufregenden Momenten, aber auch mit Ärger und Frust.

Jetzt habe ich auch wieder Zeit, mich meinen kreativen Arbeiten zu widmen und einige "Computerleichen" aus der Versenkung zu holen, sie zu be- und verarbeiten, Probe zu nĂ€hen, zu ĂŒberlegen, welches Projekt ich als Erstes in Angriff nehme. Eines habe ich heute schon geschafft: das neue Logo.

Boerlinerin 2017
Nicht mehr ganz so verspielt, etwas minimalistischer - gefÀllt mir persönlich gut. Was meint ihr dazu?

Aber nun tauche ich wieder ab, durchforste alle meine Dateien und muss mich entscheiden: zuerst Damen oder Herren? Mantel oder Rolli? Vielleicht wĂŒrfel ich es aus.... ich freue mich sehr, dass ich die Möglichkeit habe, wieder in meinem eigenen Bereich tĂ€tig zu werden, den Kopf frei zu haben fĂŒr hoffentlich viele schöne Projekte. Und auf meine NĂ€hmaschine, die wunderbaren Stoffe, die seit Monaten in meinen Kisten auf Verwendung warten. It's time to begin! In diesem Sinne wĂŒnsche ich euch noch einen wunderbaren Mittwoch!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

29.08.2017

Schein oder Sein?!

Manche Menschen sollten
ihr eigenes Verhalten reflektieren
und in einigen Situationen
hinter die Kulissen schauen!

Sie wĂŒrden die eine oder andere
Überraschung erleben,
denn nicht immer
ist "Schein" auch "Sein".

Manchmal steckt
tatsÀchlich
noch das drin was draufsteht!