15.04.2018

Meine Liebe zu Pinterest und die Schnittmustersprache

Ihr Lieben!
Manche haben es schon gesehen hier auf meiner Seite, dass ich auf Pinterest  (←Link/Werbung!) aktiv bin. Aktiv ist eigentlich noch untertrieben, denn alles, was ich im Netz zum Thema DIY - hauptsächlich aber im Bereich "Nähen" finde, das sammele bzw. pinne ich dort. Und das bereits seit ca. 3 Jahren. Mittlerweile tummeln sich auf meinen Bords bereits über 12.000 Beiträge. Ich finde das absolut irre, wie viele kostenlose Schnittmuster und Anleitungen im Netz verfügbar sind. Noch erstaunlicher finde ich die Anzahl meiner Follower - bereits über 26.700 - und Aufrufe meiner Bords.

Boerlinerin auf Pinterest

Heute zeigte mir die Übersicht an, dass täglich 28.440 Menschen weltweit sich meine Pins angeschaut haben und durchschnittliche Betrachter im Monat werden mit 424.574 angegeben.
Boerlinerin auf Pinterest

Boerlinerin auf Pinterest


Wow, so viele kreative Menschen clicken sich durch die Bords und gucken, was mich interessiert. Ich schaue mir selten irgendwelche Statistiken an, umso überraschter war ich heute, als ich diese Zahlen gesehen habe.

Also, falls ihr Lust habt, mir zu folgen und die gleichen Interessen habt, dann stöbert gerne einmal durch die Pins. Den Link findet ihr auf der Startseite links in der Sidebar. Ich bin sicher, für euer nächstes Nähprojekt findet ihr bestimmt etwas und könnt sogar ein wenig Geld sparen. Ich habe festgestellt, dass es eigentlich fast alles kostenlos gibt an Schnittmustern im Netz. Bei einigen muss man sich dann halt die Mühe machen und die Internetseite übersetzen, was aber dank Tante Google wunderbar funktioniert. Oder aber man muss die Maßangaben in der Anleitung umrechnen, da viele Freebooks aus den USA kommen und die arbeiten bekanntlich mit Inch/Zoll. Das ist aber auch nicht sonderlich kompliziert: 1" = 2,54 cm und mit dem Taschenrechner schnell gemacht. Ok, manch interessantes Schnittmuster gibt es leider nur ohne Nähanleitung, aber mal ganz ehrlich: wer schon ein T-Shirt zusammengenäht hat, der schafft auch ein Sweatshirt oder Jerseykleid ohne Anleitung, denn die Schnitte "sprechen" ja für sich.

Schnittmusterlinien sind international und überall gleich. Eine Linie muss man nicht übersetzen, die versteht Jede/r, auf der ganzen Welt. Und das finde ich persönlich am Schönsten, denn es ist etwas, was uns Alle vereint und verbindet: die Liebe zum Selbstgemachten! Egal, ob wir in Europa, Amerika, Asien oder Afrika leben, wir sprechen alle die gleiche Schnittmustersprache.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag und guten Start in die neue Woche!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

02.04.2018

Hallo April - hallo Ostern 👯

Ihr Lieben!
Die Grippe habe ich endlich überstanden, seit ca. 1 Woche geht es mir wieder gut. So lange hatte ich noch nie damit zu tun, aber wie sagt man so schön: "Einmal ist immer das erste Mal." Und wieder musste ich feststellen, die Zeit rast. Der April ist da und damit das Osterfest. Leider war der gestrige Ostersonntag hier in Berlin mit Schneeregen, Wind und ungemütlichen Temperaturen ja eher ein Tag, den man zu Hause verbringt.

Tochter-Schatzi und ich hatten aber einen Tisch zum Brunchen reserviert und so sind wir tapfer durch Wind und Wetter ins Lokal gestapft. Naja, ok, die meiste Zeit waren in der Tram, nur den Rest sind wir zu Fuß gegangen. Wir wollten eine neue Lokalität ausprobieren. Und was soll ich sagen?! Wir waren uns beide einig: einmal und nie wieder. Die Auswahl war mehr als bescheiden, geschmacklich ok, die Einrichtung erinnerte doch eher an eine Kantine. Und der Preis für das Gebotene und die geringe Auswahl doch etwas überteuert. Fotos erspare ich euch lieber. Aber das Personal war nett. Wir haben es als Erfahrung abgehakt, darüber gelacht (ärgern bringt doch außer Kopfschmerzen und Bauchweh nix!) und sind dann heimwärts, jeder in sein kuschliges zu Hause, um den Rest des Tages gemütlich auf dem Sofa zu verbringen. Mit heimtragen durfte ich dieses zauberhafte Sträußchen, das mir mein Herzmädchen zu Ostern überreicht hat 💖 und ich habe mich sehr gefreut! Das Schönste ist für mich sowieso, wenn wir Zeit miteinander verbringen, egal wo und egal wie lange! Familienzeit ist kostbare Zeit!


Für mich ist dieses Wochenende sowieso Entspannung pur! Tage ohne Verpflichtungen und Termine, ohne sich Gedanken über Geschäftliches machen zu müssen, ohne ständig aufs Handy zu schauen, ob Mails eingegangen sind, auf die ich reagieren muss oder ob irgendjemand irgendetwas von mir möchte. Ich genieße das so sehr nach den letzten stressigen Monaten, das kann sich außer meiner Tochter eigentlich kaum Jemand vorstellen.

Auch heute ist für mich noch ein entspannter Tag. Ich werde vielleicht einen kleinen Spaziergang machen, mein Buch weiterlesen, gemütlich auf dem Sofa kuscheln mit einer Tasse Tee. Ich hoffe, ihr habt es auch angenehm, gemütlich und friedlich bei euch und könnt den freien Tag mit dem füllen, was für euch richtig und wichtig ist. In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Start in den neuen Monat und noch einen schönen Ostermontag!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋 

10.03.2018

....und auch mich hat es erwischt!

Ihr Lieben!
Der letzte Post ist bereits Wochen her. In der Zwischenzeit musste viel Papierkram bewältigt und Unmengen von Aktenordnern von links nach rechts bewegt und Zahlen kontrolliert werden. Das hatte zur Folge, dass Schlaf in diesen Tagen ungestört nicht mehr möglich war und durch den Stress die Erschöpfung sich ausbreitete. Meine Gedanken kreisten nur noch um Statistiken, Steuerkonten, Belege und Buchungssätze. Eine Folge: mein Immunsystem lag am Boden und die hinterhältige, fiese Erkältung hatte ein leichtes Spiel und hat die Macht über meinen Körper übernommen. Seit einer Woche bin ich krank. Husten, Schnupfen, Halsweh, Kopf- und Gliederschmerzen, das volle Programm.

Ich hasse krank sein. Nicht nur, weil es schlicht und ergreifend nervt und meines Erachtens eine absolute Verschwendung von Lebenszeit ist, sondern ich absolut eingeschränkt bin und das Haus nicht verlassen kann.

Vorgestern habe ich es dann mal gewagt und war ein klitzekleines Stündchen außer Haus. Ich musste dringend zur Post und auch mein Kühlschrank brauchte Nachschub, zumindest ein paar Kleinigkeiten. Was soll ich sagen?! Danach fühlte ich mich, als wenn ich einen Marathonlauf hinter mir hatte. Völlig kaputt und schweißgebadet kam ich wieder zu Hause an und konnte mich wirklich nur noch Richtung Sofa schleppen. Mein Körper hat gesprochen: es war noch nicht die Zeit für "Draußenaktivitäten". Deshalb bin ich nun wieder seit gestern brav daheim und fange langsam an, mich zu langweilen. Ich kann nicht den ganzen Tag rumliegen und nichts tun. Erstens schmerzt spätestens nach 3-4 Stunden der Rücken und zweitens fühle ich mich absolut unwohl beim Nichtstun. Wer kennt es? Außerdem musste ich feststellen, dass diese sagenumwobenen Heinzelmännchen anscheinend Urlaub haben oder streiken und sich hier nichts von allein erledigt. Hey, die hätten doch wenigstens mal das Bad putzen können oder staubsaugen. Ich hätte mich auch durch große Dankbarkeit erkenntlich gezeigt. Heute geht es mir schon ein wenig besser und deshalb werde ich auch den vernachlässigten Haushalt auf Vordermann bringen. Muss sein. Zumindest ein klein wenig.

Nun ja, zumindest habe ich mir bei meinem Miniausflug ein paar Blumen mitgebracht als kleine persönliche Aufmunterung.


Ich hoffe, ich bin sehr bald wieder fit, denn am Dienstag steht der nächste wichtige Termin an. Ich wünsche allen Kranken gute Besserung und euch Allen ein entspanntes und erholsames Wochenende! Kopf hoch, es kann nur besser werden, egal was auch immer! Daran glaube ich ganz fest!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

24.02.2018

Schönes Wochenende - Leben 1.0

Ihr Lieben!
Erstens kommt es immer anders, als man zweitens denkt. Ist so! Kennt fast Jeder. Im realen Leben kann man ja vieles planen, aber manchmal verschieben sich die Vorhaben auf später, so auch mein nächstes Näh-Tutorial, da das Leben 1.0 die volle Aufmerksamkeit fordert.

Ich bin etwas ausgeknockt und gestresst, versinke in Papierbergen zur Vorbereitung eines Termins und nutze den Feierabend nur noch zur Erholung und Entspannung, um Kraft zu tanken für den  nächsten Tag, anstatt mich vor den PC zu setzen und am neuen DIY-Post zu arbeiten.

Mitte März hab ich den Kopf wieder frei und dann bin ich auch hier wieder aktiver.



Beim Wochenendeinkauf gestern habe ich mir dann selbst eine kleine Belohnung als Motivation mitgenommen: diesen herrlich duftenden rosa Ginsterstrauß. Man muss sich auch selbst ab und zu etwas gönnen. In diesem Sinne wünsche ich euch ein erholsames und sonniges Wochenende!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

06.02.2018

Nähmaschinennadeln - welche Nadel wofür?

Ihr Lieben!
Mich erreichten in der letzten Zeit einige Anfragen, ob ich nicht ab und zu etwas Grundsätzliches zum Thema Nähen und dem entsprechenden Equipment schreiben könnte. Das mache ich sehr gern und fange heute mit dem kleinen 1 x 1 der Nähmaschinennadel an.

Es gibt ja viele verschiedene Firmen, die dieses Zubehör anbieten, aber die Typenbezeichnung ist deckungsgleich, sodass ihr eure Nadeln bei dem Hersteller eurer Wahl kaufen könnt. Ob ihr qualitativ damit zurecht kommt oder ob eure Maschine meckert, das lässt sich nur durch Ausprobieren feststellen. Meine Nähmaschine ist sehr genügsam, sie nimmt auch die Discounternadeln, wenn mal eine Schmetz- und/oder Prymnadel (Werbung!) nicht mehr vorrätig ist. Grundsätzlich rate ich aber doch dazu, beim Nähzubehör auf Qualität zu achten, auch wenn diese manchmal etwas teurer ist. Ob Nadel oder Garn, da gibt es schon Unterschiede und wenn ihr hochwertigen Stoff vernäht, wird es euch euer Nähstück danken, wenn ihr auch beim Zubehör nicht minderwertige Qualität verwendet.

Nun zu den verschiedenen Nadelarten: genäht wird überwiegend bei den gängigen Nähmaschinen mit sogenannten Flachkolbennadeln. Der Vorteil ist: ihr wisst immer, wo hinten und vorne ist bei der Nadel, denn sie wird mit der flachen Seite nach hinten in die Maschine eingesetzt. Es gibt auch Rundkolbennadeln, die aber meist nur für einige Industriemaschinen oder auch ältere Modelle benötigt werden. Die Stärke der Nadel wird immer in 5er bzw. 10er-Schritten angegeben: 70er Nadel bedeutet, sie hat eine Stärke von 0,7 mm.

welche Nadel für welchen Stoff - Boerlinerin

Die Universalnadel: es gibt sie von Stärke 60 - 120 und sie hat eine leicht gerundete Nadelspitze. Geeignet ist sie für alle festen Stoffe wie gewebte Baumwolle, Leinen oder Möbelstoff. Ich verwende sie z.B. aber auch für dünnes Kork- oder Kunstleder. Je nachdem, wie dick euer Stoff ist, entscheidet ihr euch für eine dünne oder dicke Nadelstärke.

Die Jeansnadel: es gibt sie in der Stärke 70 - 110 - sie hat einen verstärkten Schaft und ist besonders spitz. Markiert wird sie mit einem blauen Ring am Schaft. Ich verwende sie für dickere Wachsstoffe, natürlich für Jeansstoff, aber auch für dickeres Kunstleder, wenn ich keine Ledernadel vorrätig habe. Auch für Segeltuch oder Cordstoffe ist sie gut geeignet. Auch hier richtet sich die Stärke der Nadel nach der Dicke des jeweiligen Stoffs.

Die Ledernadel: es gibt sie in der Stärke 80 - 100 und sie hat eine Dreikantspitze. Geeignet ist sie für kräftige (Kunst)Lederarten. Ich habe sie auch schon mal genutzt, als ich Fahrradschlauch oder Plane vernäht habe.

Die Jerseynadel: es gibt sie in der Stärke 70 - 100 und sie hat eine runde Spitze, damit der Stoff nicht beschädigt wird und beim Nähen keine Löcher entstehen. Geeignet ist sie - wie der Name schon sagt - für alle Jerseystoffe sowie für Sweat- und Fleecestoff, Strickstoff und (Bade)Lycra. Ebenfalls gilt: die Stärke der Nadel orientiert sich an der Stärke des Stoffs.

Die Stretchnadel: es gibt sie in der Stärke 75 - 95 und sie hat eine halbrunde Kugelspitze. Gekennzeichnet ist sie meist durch einen gelben Ring am Schaft. Geeignet ist sie für sehr feine, aber auch für sehr elastische Stoffe wie Tüll, sehr dünnem Jersey, Chiffon oder Gazestoffe und Gardinen.

Das sind die gängigsten Nähmaschinennadeln, die ihr für eure Nähwerke benötigt. Damit seid ihr gewappnet für Taschen, Tischwäsche, Kissen und Kleidung jeglicher Art. Ich hoffe, mein kleiner Bericht hilft euch weiter (und ich habe keinen Fehler eingebaut 🙈). Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg weiterhin beim schönsten Hobby der Welt: dem Nähen. Und falls ihr einen Wunsch habt, worüber ihr mehr Lesen möchtet, dann schreibt gern einen Kommentar.
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

01.02.2018

Freebook - Tutorial Eingrifftaschen nähen

Ihr Lieben!
Wie näht ihr eure Shirts, Kleider und Hosen, mit oder ohne Taschen? Ich persönlich mag Eingrifftaschen bei Sweat- und Jerseykleidern sowie bei Jogginghosen sehr, man hat immer ein kleines Täschchen dabei, z.B. für das Taschentuch.

Für den Fall, dass bei eurem Nähprojekt kein Schnittmuster bzw. Anleitung für Eingrifftaschen enthalten sein sollte, habe ich ein kleines Tutorial verfasst und auch ein Schnittmuster gezeichnet. Dieses könnt ihr euch kostenlos als PDF-Datei (← LINK!) herunterladen.

Boerlinerin - Freebook Eingrifftaschen nähen
Ihr benötigt einen PDF-Reader zum Lesen der Datei, z.B. Adobe, diesen könnt ihr euch kostenlos im Netz herunterladen. Speichert die Datei auf eurem PC oder Tablet und öffnet dann die Datei. Bei den Druckeinstellungen achtet darauf, dass ihr "100%" angeclickt habt, damit das SM auch wie erstellt bei euch ausgedruckt wird.

Beim Zuschnitt der Taschenbeutel müsst ihr beachten, dass ihr das Schnittmuster jeweils 1 x rechts und 1 x links auf den Stoff auflegt, d.h. einmal mit der Schrift nach oben und einmal mit der Schrift nach unten. Für zwei Eingrifftaschen benötigt ihr somit 4 Schnittteile: 2 x rechts und 2 x links zuschneiden. Die Nahtzugabe von 0,5 - 0,7 cm müsstet ihr noch hinzufügen, sie ist im Schnittmuster nicht enthalten. Sollten die Taschen für eure Hände zu klein sein, könnt ihr das SM auch mit 110% anstatt 100% ausdrucken, wenn sie zu groß sind, dann einfach um 5-10% reduzieren und mit 90 oder 95% ausdrucken.

Wie ihr die Taschen einnäht lest ihr in der Kurzanleitung der PDF-Datei. Bei Fragen könnt ihr selbstverständlich eine Email schreiben an boerlinerin@gmail.com oder eine Nachricht über das Kontaktformular hier auf dem Blog. Ich wünsche euch viel Spaß bei euren Projekten!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

30.01.2018

FB, Pinterest & Co. - Statistiken & was sagen uns Zahlen?

Ihr Lieben!
Ich freue mich sehr, dass das gestrige Tutorial so gut bei euch angekommen ist und fleißig heruntergeladen wurde. Danke für euer großes Interesse. Heute möchte ich einmal über etwas Anderes schreiben. Über schnöde Zahlen und der Blick Mancher auf diese. Ich habe die Erfahrung gemacht bzw. oft beobachtet und gelesen in diversen Foren, dass einige Seitenbetreiber sehr großen Wert auf stetig steigende Zahlen legen und eine mittelschwere Krise bekommen, wenn "3 Likes" auf ihrer Fanpage fehlen.

Was sagen uns Zahlen im Bereich Social Media? Sind sie überhaupt aussagekräftig und bewerten unsere Beiträge? Ich denke nicht, zumindest nicht immer. Nehmen wir mal Facebook: dort klettern teilweise die Follower von einem Tag auf den anderen um 10 - 20 Personen und genauso schnell fallen die Zahlen dann auch wieder. Man wird geliked und entliked. Woran das liegt, können wir teilweise nur erraten. Ist es wichtig? Das kommt darauf an, ob man den Blog gewerblich betreibt oder lediglich aus lauter Spaß an der Freude. Natürlich ist es enttäuschend, wenn ein Beitrag bei über 6.000 Followern nur 5 Däumchen bekommt, aber das liegt meist gar nicht an dem Inhalt der Posts, sondern daran, dass die Zuckerzwerge mal wieder an den Einstellungen geschraubt haben und andere Seiten und Blogs bevorzugt pushen, so dass unsere Posts auf der Startseite irgendwo im Nirvana verschollen sind. Und ja, auch ich habe mich schon (öffentlich) darüber beschwert mit einem Beitrag 😀 Wahrscheinlich kamen an dem Tag mehrere Faktoren zusammen, die mich dazu veranlasst haben, solche Worte zu verfassen: Hunger, Kopfschmerzen, draußen hat es geregnet und der Kaffee war alle und im Schrank fand sich keine Schokolade mehr. Ich bin auch nur ein Mensch und wenn mir etwas quer im Magen liegt, dann muss das irgendwie raus. Ob es richtig war? Hm..... für mich schon, mir gings danach besser. Für den Leser? Manche waren genervt und sie folgen meiner Seite nicht mehr.

Ich habe mir heute mal die Statistik meiner FB-Seite angeschaut. Ich muss dazu sagen, dass ich das ziemlich selten mache.

Statistik FB-Seite Boerlinerin am 30.01.2018
FB-Seite Boerlinerin 30.01.2018 - Statistik
Na, das sieht doch gar nicht schlecht aus. Damit bin ich mehr als zufrieden. Und was mir aufgefallen ist: die Statistik steht total im Widerspruch zu den heute angezeigten Followern meiner Seite. Diese wurden mir dort mit "sinkend" angezeigt. Ihr seht, es sind nur Zahlen, die FB zusammengezimmert hat, die aber im Grunde überhaupt nichts über die Qualität meiner "Arbeit" bzw. Beiträge aussagt. Ein Post kann anspruchsvoll sein, hat aber kein Bild und wurde zu einer ungünstigen Zeit veröffentlicht, deshalb bekommt er teilweise 60% weniger Leser. Heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass der Beitrag qualitativ schlecht ist. Also, keine Panik, liebe Seitenbetreiber, FB macht sowieso, was es will, warum darüber ärgern?!

Ein anderes Beispiel ist Pinterest. Dort bin ich ja auch ziemlich aktiv und ich liebe diese Bildersammlungen mit entsprechenden Beiträgen und Verlinkungen zu den ursprünglichen Seiten, Shops und Blogs. Ihr findet mein Pinterest-Bord auch hier auf meinem Blog, links an der Seite. Es ist wie ein großes virtuelles Notizbuch, wo einfach nichts verloren geht und in das man täglich reinschauen kann, um sich Inspirationen zu holen. Brauche ich ein Schnittmuster oder ein Rezept? Will ich mit den Kids etwas Basteln? Oder suche eine Geschenkidee, die ich auch selbst herstellen kann? Dann ist man bei Pinterest genau richtig. Und anscheinend trifft mein Geschmack bezüglich DIY den vieler anderer Menschen, denn dort habe ich viele Follower. Das freut mich ungemein, das gebe ich zu. Mittlerweile habe ich dort aber auch schon über 12.600 Pins veröffentlicht und gesammelt.

Pinterest-Statistik - Boerlinerin 30.01.2018
Pinterest-Statistik - Boerlinerin 30.01.2018

Über 26.000 Follower und anscheinend noch mehr Menschen, die sich für die Themen interessieren, die auf meinen Boards gespeichert sind. Ich find das irre und die Zahlen haben mich heute fast erschlagen. Fast 700.000 Menschen schauen sich durchschnittlich im Monat an, welche Pins ich sammel und was mich interessiert. Aber auch diese Zahlen bewerten ja nicht (nur) die Qualität meiner Beiträge, sondern zeigen lediglich, wer sich was angesehen hat. Es gibt keine Rückmeldung, ob das Angeschaute auch gefallen hat. Ok, die Prozentzahlen geben einen klitzekleinen Hinweis, dass das Interesse steigt und dies kann ein Hinweis sein, dass die Posts gefallen. 

Ich selbst schau mir die Zahlen nicht täglich, nicht einmal wöchentlich an, denn für mich sind und bleiben es nur Ziffernfolgen, die nichts über mich oder meine kreative Arbeit aussagen. Ich freue mich viel mehr über eine persönliche Nachricht oder Email von begeisterten DIYlern, die mir Fotos von ihren Nähwerken senden, die nach meinen Anleitungen entstanden sind und sich darüber begeistern, dass sie etwas selbst hergestellt haben. Und wenn es nur eine Nachricht im Monat ist, dann ist das für mich schon Belohnung genug. 

Was ich auch noch wichtig finde ist: "sharing is caring" - so handhabe ich das bei Pinterest und auch bei FB. Zeige "meinen" Lesern, wo es etwas Interessantes zu entdecken gibt, leite sie weiter auf andere Seiten, Blogs und Foren, damit viele davon profitieren, was manch einer sich hat einfallen lassen. Das ist für mich ein entscheidender und wichtiger Bestandteil der Community. Fern von Neid, Missgunst und Zickenalarm. Wir profitieren doch alle von den kreativen Ideen unserer Mitstreiter. Und seien wir mal ehrlich! Das Rad neu erfinden kann keiner von uns. Vieles ähnelt einander, manches gab es schon vor Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten, aber deshalb ist es doch nicht weniger gut?! Und wenn ich durch einen geteilten Beitrag einem anderen Seitenbetreiber ein paar Likes beschere, dann ist das prima. Schließlich profitiere ich ja auch von der Idee dieses Menschen, indem ich sie teile.

Wie sieht es bei euch aus, guckt ihr auf die Zahlen und Prozente, die Reichweite eurer Posts, die "gefällt-mir-Clicks" und seid traurig, wenn sie sinken oder freut euch wie Bolle, wenn sie steigen? Lasst ihr euch dadurch beeinflussen und redet euch vielleicht sogar ein, dass euer Genähtes/Gestricktes/Gebasteltes/selbst Hergestelltes usw. vielleicht nichts wert ist? Ich hoffe nicht, aber ich bin schon neugierig und mich würde wirklich interessieren, wie ihr das so seht. Her mit euren Meinungen und Kommentaren. Und genießt den Tag, aber vor allem: lasst euch nicht ärgern. Ihr seid gut und richtig, genau so wie ihr seid! Habt Spaß bei dem, was ihr macht, und wenn es es euch glücklich macht, dann habt ihr das Ziel schon erreicht!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋