19.06.2018

Neues Schnittmuster - stay tuned 💃

Ihr Lieben!
Hier ist es seit ein paar Tagen etwas stiller, denn ich arbeite am Feinschliff des neuen Schnittmusters und das ist doch sehr zeitraubend, aber macht soooo viel Spaß. Ich freu mich riesig darauf, endlich wieder etwas Neues zu veröffentlichen und denke, dass Ende Juni, also nĂ€chste Woche, der ProbenĂ€haufruf kommt.

Boerlinerin 2018 - Schnittmuster

Wer von euch benĂ€ht denn Jungs? So im Alter von 12 - 18 Jahre oder anders gefragt: wer hat Jungs, die so ca. 150 - 175 cm groß sind? Der sollte meine FB-Seite im Auge behalten, denn dort werde ich den ProbenĂ€haufruf veröffentlichen. Noch besser ist es, wenn ihr in meine NĂ€hgruppe (←LINK!) kommt, da verpasst ihr den Aufruf bestimmt nicht, denn in der Gruppe werde ich zu allererst fragen und nur noch die eventuell fehlenden GrĂ¶ĂŸen ĂŒber die FB-Seite anfordern. Ich möchte mir so wieder ein StammprobenĂ€hteam aufbauen, das alle zukĂŒnftigen Schnitte mit mir testet. Wenn ihr dabei sein wollt, stay tuned in der Gruppe.

Ich werde mich dann mal an die nĂ€chste GrĂ¶ĂŸe machen, aber vorher gibt es erstmal eine Tasse Kaffee. Und bei euch? Was liegt bei euch an? Egal was, ich wĂŒnsche euch noch einen schönen restlichen Dienstag!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋


04.06.2018

DesignnÀher/-innen gesucht!

Ihr Lieben!
Meine Ebooks gibt es ja nun mittlerweile schon seit ĂŒber 4 Jahren und dementsprechend "alt" sind auch die Designbeispiele und Fotos. Also wird es Zeit fĂŒr neue schicke und aussagekrĂ€ftige Bilder. Die Schnittmuster sind erprobt und bereits vielfach verkauft, sodass ihr kein StĂŒck fĂŒr die "Tonne" nĂ€ht. Maßtabellen findet ihr natĂŒrlich in der NĂ€hanleitung und auch kleine Tutorials fĂŒr AbĂ€nderungen.

Ich suche ab sofort DesignnĂ€her/-innen fĂŒr folgende Schnittmuster:

Boerlinerin - Schnittmuster - Design-NĂ€haufruf Juni 2018

Kleid und/oder Longshirt/Tunika "PETRA" Gr. XL - 4XL

Hose "MayBe" Gr. L - 4XL

Herren T-Shirt "MICHA" Gr. L - 4XL

Herren Sweatshirt "MICHA" Gr. L - 4XL

Herren-Jogg-Pants "MICHA" Gr. XL - 5XL

Alle weiteren Informationen zu den Schnittmustern könnt ihr meiner Seite hier auf dem Blog (<----LINK!) entnehmen, dort findet ihr auch den Link zum Shop fĂŒr weitere Fotos der entsprechenden Ebooks sowie die Maße. Die Schnittmuster stelle ich selbstverstĂ€ndlich fĂŒr das DesignnĂ€hen kostenlos zur VerfĂŒgung! Es wird fĂŒr das DesignnĂ€hen eine FB-Gruppe geben, wo sich Alle untereinander austauschen können und die auch spĂ€ter weiterbestehen wird fĂŒr neue Schnittmuster, die in der Entwicklung sind.

Was mĂŒsst ihr tun? Bewerbt euch mit dem von euch gewĂŒnschten Ebook und der zu nĂ€henden GrĂ¶ĂŸe, die ihr oder euer Partner auch selbst dann tragen werdet und welche ihr dann auch fotografieren könnt, unter dem entsprechenden Post in meiner FB-NÄHGRUPPE (←LINK!) im Kommentar. Vielleicht postet ihr ein Foto eines eurer NĂ€hwerke dazu, damit ich mir ein Bild machen kann. Sehr gern nehme ich große KonfektionsgrĂ¶ĂŸen, da meine Zielgruppe MĂ€nner und Frauen mit etwas mehr Format ist.

Unter allen spĂ€ter eingereichten Fotos wird dann in der Gruppe ĂŒber das neue Coverbild des Ebooks abgestimmt und die Gewinner bekommen von mir ein kleines, aber feines Stoffpaket als Danke-schön-Gewinn. 

Habt ihr Lust und Zeit und entsprechenden Stoff zu Hause und seid bei Facebook, was notwendig ist, denn die NĂ€hgruppe wird auf FB gegrĂŒndet. Dann ab, auf meine FB-Seite (← LINK!) und mitmachen.

Die Bewerbungsfrist endet am 11.06.2018 und das eigentliche NĂ€hen findet im Zeitraum von ca. 20.06. - 10.07.2018 statt. Also in dem Zeitraum solltet ihr verfĂŒgbar sein. Ich freue mich auf eure zahlreichen Bewerbungen. Ach, und noch zwei kleine Anmerkungen: ihr benötigt selbst keine FB-Seite oder einen Blog, aber wenn ihr Entsprechendes habt, dann postet gern den Link dazu mit in die Kommentare. WICHTIG: wenn ihr euch bewerbt fĂŒrs DesignnĂ€hen, dann bitte nur unter der Voraussetzung, dass ihr spĂ€ter auch einverstanden seid, dass ich die Bilder in die entsprechenden NĂ€hanleitungen einfĂŒgen und veröffentlichen darf. Das EinverstĂ€ndnis benötige ich dann von euch. 

Bis bald und herzliebste GrĂŒĂŸe zum Wochenstart
Eure Boerlinerin 💋

*dieser Post enthĂ€lt Werbung - fĂŒr meine eigenen Schnittmuster*

28.05.2018

Ein zauberhaftes Kleid

Ihr Lieben!
Gestern habe ich erwÀhnt, dass ich bei FB ein wunderschönes Kleid nach meinem Schnittmuster "Petra" entdeckt habe und ich konnte einfach nicht anders, ich musste versuchen an die Fotos zu kommen, um sie euch zu zeigen. Und es hat geklappt, ich darf das Bild nutzen und veröffentlichen, das freut mich sehr.

GenĂ€ht hat Christin eine "Petra" in der verlĂ€ngerten Kleidversion aus zauberhaftem Viskose-Jersey. Das ist meiner Meinung nach fĂŒr den Sommer mit eine der schönsten Stoffarten, weil sie wirklich angenehm auf der Haut ist und schön fließend fĂ€llt.

Aber ĂŒberzeugt euch selbst:


Christins Kleid, genÀht nach dem Schnittmuster "Petra" von Boerlinerin

Das ist doch wirklich gelungen, oder nicht?! Und ich bedanke mich ganz herzlich bei Christin, dass sie mir das Foto geschickt hat und ich es auch verwenden darf. Wenn ihr ebenfalls Shirts, Röcke, Hosen oder Kleider nach meinen Schnittmustern genÀht habt, dann schickt mir gern eure Bilder mit dem Hinweis, ob ich sie veröffentlichen darf.

Und solltet ihr euch ebenfalls eine "Petra" nÀhen wollen, so schaut mal auf die Seite "Basic-Schnitte" hier auf dem Blog, dort findet ihr den Link zum Shop. Startet gut in die neue Woche und vor allem passt auf bei der extremen WÀrme, die ja die nÀchsten Tage herrscht.
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

*dieser Post enthĂ€lt Werbung fĂŒr Mein Schnittmuster "Petra"*

27.05.2018

Sonntag - Recycling alter Kleider

Ein herzliches Hallo aus Berlin!
Wir haben Mai und die Wetterdienste kĂŒndigen fĂŒr die folgenden Tage mehr als 30°C an fĂŒr unsere wunderschöne Hauptstadt. Ab ca. 27°C im Schatten ist es grenzwertig bei mir, zumindest in der Stadt, ohne Wind und schlecht klimatisierten Öffis. Aber hej, ich will mich nicht beschweren und die paar Tage Hitze kriegen wir auch rum. Irgendwie. Mit Ventilator, kaltem Fußbad unter dem Schreibtisch, viel Wasser trinken und lecker Obst. Und Schlaf wird ja eh total ĂŒberbewertet, denn bei nĂ€chtlichen Temperaturen von ĂŒber 20°C fĂ€llt dieser bei mir meist aus. Dann nutze ich oft die Zeit und arbeite still am Schreibtisch vor mich hin bzw. stöber durch Blogs und FB-Seiten bzw. Gruppen und da ist mir heute morgen ein richtig schickes Exemplar einer genĂ€hten "Petra" aufgefallen. Ich hoffe, ich darf euch die Bilder in den nĂ€chsten Tagen einmal zeigen.

Auch ich nehme mir heute mal wieder mein Schnittmuster "Petra" vor, denn in meinem Kleiderschrank schlummern 2 Tuniken, die ich mit dem Schnitt umarbeiten möchte, da sie mir zu oversized sind. Das funktioniert nÀmlich auch super. Es gibt ja Kaufkleidung, die man anfangs richtig toll findet, aber je öfter man sie in die Hand nimmt bzw. trÀgt fÀllt auf, was einen stört. In meinem Fall ist es die Weite und der kastige Schnitt, der mir nicht mehr so gut gefÀllt. Wie gut, dass man dann mit einem entsprechenden Schnittmuster alles auf sich zuschneiden und neu vernÀhen kann.

Ich hab das Schnittmuster mal auf die Tunika gelegt und siehe da, es passt und es ist noch jede Menge Stoff ĂŒbrig, um auch die Ärmel zuzuschneiden oder den Reststoff fĂŒr einen Volant am Saum zu verwenden und dann die Ärmel aus einem Kontraststoff zuzuschneiden. Ach, das wird schön! In meinem Fall habe ich mein Schnittmuster schon etwas angepasst und es in leichter A-Linie auf Papier gebracht. Wie ihr das bewerkstelligen könnt mit dem Schnittmusterteil und dann auf euren Stoff anwendet ist auch im Ebook beschrieben.

Schnittmuster "Petra" Boerlinerin Recyclingprojekt 27.05.2018

Schnittmuster "Petra" Boerlinerin Recyclingprojekt 27.05.2018

Ich werde jetzt also die Tunika zerschneiden bzw. die SeitennÀhte auftrennen, um soviel Stoff wie möglich zu erhalten. Den Ausschnitt der Tunika, der mir wirklich sehr gut gefÀllt, werde ich mit einarbeiten und so erhalten. Wie das fertige Produkt dann aussieht, das zeige ich euch in einem anderen Blogpost und hoffe, dass es nicht wieder nur ein Spiegel-Selfie wird, sondern ich Jemanden motivieren kann mich zu knipsen.

Ach, eine kleine Überraschung habe ich noch: Crazypatterns hat eine Rabattaktion gestartet mit 20% auf alle Anleitungen und meine Ebooks sind auch dabei. Also können alle, die gern nĂ€hen, ab heute jede Menge Geld sparen. Den Link zu meinem Shop findet man ĂŒbrigens hier auf dem Blog auf der Seite "Basic-Schnitte".

Nun wĂŒnsche ich euch allen erst einmal einen schönen Sonntag und guten Start morgen in die neue Woche. Achtet gut auf euch bei der Hitze!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

*dieser Post enthĂ€lt Werbung fĂŒr meine Schnittmuster*

20.05.2018

Frohe Pfingsten!

Ihr Lieben!
Heute melde ich mich nur ganz kurz, denn ich möchte euch zumindest ein frohes, sonniges und schönes Pfingstfest wĂŒnschen! Und wie macht man das am Besten?! Richtig, mit einer aufblĂŒhenden Rosenschönheit, eine meiner Lieblingsblumen. Außer die roten, die mag ich nicht.


Und ein kleiner Nachtrag zum letzten Post, ein Foto von mir, völlig ungeschminkt, zu Hause in WohlfĂŒhlklamotten. Denn schreiben kann man ja jede Menge, dass man selbst nicht perfekt ist, dass ich ein ganz normaler Mensch bin, und dass ich dazu stehe dazu, wie ich bin! Meine Falten, won denen ich mir jede einzelne im Leben verdient habe, die etwas fĂŒlligere Figur, nicht tĂ€glich optimal gestylt, sondern eine normale Frau von 58 Jahren und seit einiger Zeit mit Locken. Dies Foto möchte ich euch noch nachreichen zum Post "Selbstliebe".
Thats me - Boerlinerin 2018 www.boerlinerin.blogspot.de

Macht euch ein hĂŒbsches freies Wochenende, genießt die Sonne - ich hoffe, sie scheint bei euch ebenso strahlend vom blauen Himmel wie hier in Berlin. Ich nutze die Zeit, um noch einiges fĂŒr einen sehr wichtigen Termin am Dienstag vorzubereiten, aber gönne mir ebenso ein paar StĂŒndchen Auszeit mit Kaffee, Kuchen und Eis. Sehr gern wĂ€re ich bei diesem tollen Wetter an der Ostsee, wĂŒrde meine Seele und Beine baumeln lassen, aber ich gestehe: allein verreisen ist nicht so meins. Ich arbeite an diesem "Allein-GefĂŒhl" und nehme mir fest vor, im Sommer zumindest 3-4 Tage aus Berlin zu flĂŒchten, wenn es hier brĂŒllend heiß wird. Das ist fĂŒr mich das nĂ€chste Ziel, außer den Dienstagstermin gut hinter mich zu bringen.
In diesem Sinne herzliebste GrĂŒĂŸe,
eure Boerlinerin 💋

17.05.2018

Selbstliebe ..... gegen Bodyshaming und Bodybashing!

Ihr Lieben!
Die mich lĂ€nger virtuell kennen wissen auch, dass ich zu den MĂ€dels mit mehr Format gehöre. Und ja, ich war mal dĂŒnner, viel dĂŒnner, aber das war in einer Zeit, als es mir sehr schlecht ging und mich der Kummer im wahrsten Sinne des Wortes aufgefressen hat. Aber die Zeiten waren vorbei und ich nahm wieder zu, da ich ein absoluter Genussmensch bin und essen einfach liebe. Nicht zu viel, alles in Maßen, aber verzichten mag ich nicht. Trotzdem nahm ich vor ca. 13 Jahren wieder extremst zu, obwohl ich mich zurĂŒckhielt und Sport gemacht habe. RegelmĂ€ĂŸig, damals sogar im Fitnessstudio. Denn da war die Sache mit der SchilddrĂŒse und eine ĂŒber Jahre nicht erkannte diagnostizierte Hashimoto Thyreoditis in Kombi mit einer SchilddrĂŒsenunterfunktion. Tja, da musste ich mich nicht wundern, dass ich trotz Sport und ErnĂ€hrungsumstellung nicht abnahm, sondern eher immer mehr Kilos auf die Waage brachte. Nach langer Lauferei durch viele Praxen war da endlich ein Arzt, der nach der Ursache forschte, denn mir ging es richtig mies. Ich hatte Herzprobleme, war nicht mehr belastbar und die leiseste Anstrengung brachte mich an meine Grenzen, meine Psyche war absolut kaputt und ich zweifelte an mir. So sehr, dass ich mich selbst fĂŒr meine Umwelt als eine große Zumutung empfand. Der Arzt konnte mir helfen und durch eine nach und nach angepasste Medikation wurde es viel besser. Und sogar einige Kilos purzelten wieder runter. Ich wurde wieder fitter, belastbarer und die Herzprobleme waren weg. Nur die Psyche hat sich nicht so richtig erholt.

Mittlerweile sind sie wieder drauf, die Pfunde, auch bedingt durch zusĂ€tzlich verordnete nötige Medikamente und die inzwischen völlig aufgelöste SchilddrĂŒse (bei der letzten Untersuchung zeigte sich lediglich ein Volumen von 0,5 %), die leider die Nebenwirkungen von Gewichtszunahme haben. Und ich nehme keine unsinnigen Kalorienmengen zu mir, sondern esse bewusst, gesund, viel Obst und GemĂŒse und vermeide zuckerhaltige Lebensmittel und GetrĂ€nke. Lange Zeit war ich nicht sehr glĂŒcklich damit, aber irgendwann hat es Klick gemacht und ich habe mir gesagt: "Lieber einigermaßen gesund und munter, dafĂŒr ein paar Kilos mehr auf den HĂŒften!"

Ich habe mich damit abgefunden und fĂŒhle mich trotzdem wohl und schön! Ich bin rund, habe Falten, die Schwerkraft zerrt an Brust, Armen und Beinen und meine Oberschenkel haben auch die eine oder andere Delle. Na und!?! DafĂŒr habe ich meine Krankheiten im Griff, das ist viel wichtiger.

Letzten Sonntag, am Muttertag, war ich mit meiner Tochter frĂŒhstĂŒcken und wir kamen irgendwie auf das Thema "Bodybashing und Bodyshaming", das es leider immer hĂ€ufiger gibt. Gerade jetzt zum Sommer hin tauchen sie wieder auf, diese ekelhaften Kommentare, dass fĂŒlligere Menschen möglichst keine Shorts oder kurzĂ€rmelige Shirts tragen sollten, dass sie sich am Besten in Sack und Asche kleiden sollten, damit sie keine "optische BelĂ€stigung" fĂŒr Andere darstellen. Ich könnte laut losschreien, wenn ich so etwas höre! Wieso maßen sich Menschen an, ĂŒber andere Menschen zu urteilen und nehmen sie nicht einfach, wie sie sind?! Wieso wird man ĂŒberhaupt immer mehr nach seinem Äußeren beurteilt? Wieso werden Menschen an sogenannten "Idealen", die wir durch die Medien eingetrichtert bekommen, gemessen? Ich kann das nicht verstehen. FĂŒr mich sind Menschen einfach nur Menschen! Ob dick, dĂŒnn, dunkel- oder hellhĂ€utig, mit krummer, langer oder kleiner Nase, großen oder kleinen Ohren, Platt-, Senk- oder Spreizfuß...... ich könnte noch viele weitere aufzĂ€hlen. Ich maße mir nicht an zu beurteilen, ob Frau X lieber lĂ€ngere Hosen tragen sollte oder Herrn Ys Hemd ĂŒber dem Bauch etwas zu sehr spannt. Dazu habe ich kein Recht. Niemand hat das Recht, ĂŒber Andere zu urteilen und sie damit zu verletzen, auszugrenzen, zu mobben.

Vor allem aber bin ich selbst fĂŒr mich auf einem guten Weg, mich und meinen Körper so zu akzeptieren, wie er nun mal ist. Mit kleinem Rettungsring um den Bauch, schlaffer werdendem Bindegewebe und fortschreitenden FĂ€ltchen im Gesicht und  Ausschnitt-bereich. Das alles habe ich mir schließlich durch mein gelebtes Leben hart erarbeitet, denn das bin ich. In zwei Jahren werde ich 60. Und ich fĂŒhl mich noch richtig gut in Schuss. Ja, ich gebe zu, es ist nicht immer leicht gewesen, mich selbst zu akzeptieren und mich so zu lieben, wie ich bin. Aber ich versuche es immer weiter und es gelingt mir doch erstaunlich gut. Versucht einfach euch selbst zu mögen, zu schĂ€tzen was ihr an euch habt, ihr seid es euch wert! Und ihr werdet merken, dass die Selbstliebe und SelbstschĂ€tzung euch auch einen anderen Blickwinkel auf eure Umwelt verschafft. Da bin ich mir ganz sicher. Bei mir hat es geklappt, ich laufe nicht mehr geduckt durch die Straßen, sondern erhobenen Hauptes.

Ich bin so froh, dass ich meiner Tochter immer die UnterstĂŒtzung gegeben habe und sie ein gesundes Selbstbewusstsein und KörpergefĂŒhl entwickelt hat und ebenfalls laut gegen Bodyshaming und Bodybashing protestiert. Und das sollten wir alle tun. FĂŒr viel mehr Selbstliebe und Menschenliebe. Ohne dieses Schubladendenken, fiese Kommentare und Blicke. Hass, Neid und Missgunst machen hĂ€sslich! Bodybashing auch. Und schĂ€men mĂŒssen wir uns fĂŒr unser Aussehen auch nicht! Kein Bodyshaming! Punkt! Es gibt nĂ€mlich viel Wichtigeres auf der Welt: glĂŒcklich sein und leben, lieben, lachen!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

12.05.2018

Muttertag und die NĂ€hszene

Ihr Lieben!
Einen Tag vor Muttertag muss ich noch schnell einen Post verfassen, der mir schon lange auf der Seele brennt. In den letzten zwei Jahren hat sich die sogenannten DIY- oder Kreativszene sehr verĂ€ndert. Als ich anfing und die "Boerlinerin" geboren wurde, per Blog und FB-Seite Posts zu veröffentlichen - anfangs mehr zu meinen eigenen Arbeiten, spĂ€ter aber auch immer wieder mit Sicht auf andere tolle NĂ€hmĂ€dels & -jungs - war es noch recht kuschlig und fast familiĂ€r in der Runde; der Kreis der Ebookersteller eher klein. Ab und an mal ein zickiges Wort, aber im Großen und Ganzen herrschte Eintracht, auch unter uns Kollegen, zumindest meistens und wenn nicht, wurde sich konstruktiv damit auseindergesetzt. Die ProbenĂ€h- und andere NĂ€hgruppen waren einfach toll, meine "MĂ€dels" harmonierten wunderbar. Ende 2015, Anfang 2016 habe ich mich dann ein wenig zurĂŒckgezogen, da mein reales Leben beruflich vorging und ich im Familienunternehmen mitgearbeitet habe. Jetzt habe ich wieder Zeit, denn die Chaostheorie wurde verkauft, in neue HĂ€nde gegeben. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn leider hat sich herausgestellt, dass die Nachfolger doch nicht so kompetent und zuverlĂ€ssig sind, wie sie sich bei den Verhandlungen dargestellt haben. Aber das ist ein anderes Thema, wozu meine Tochter und auch ich noch ausfĂŒhrlicher etwas sagen werden.

Meine Facebookseite blieb bestehen, auch der Blog, nur die Themen waren teilweise anders. Meine AffinitĂ€t zu den Social-Media-KanĂ€len habe ich mir natĂŒrlich erhalten und immer mal wieder durch die Gruppen, Seiten, Youtube und Blogs gestöbert. Und mir ist eines aufgefallen: der Ton ist vollkommen anders geworden. Nicht ĂŒberall, aber doch bei Einigen. Es gibt noch viele seriöse und tolle Kolleginnen, die ihr Handwerk professionell ausfĂŒhren und die ich selbst auch wirklich sehr bewundere fĂŒr ihre Arbeit! Deren Schnitte ich auch selbst kaufe und nĂ€he, weil sie mir einfach gefallen und ich von ihrer Arbeit ĂŒberzeugt bin. Aber mich hat auch erstaunt, dass ich Videos gefunden habe, wo öffentlich von den Filmchenmacherinnen Kunden und Fans regelrecht beschimpft und verunglimpft wurden (kann man dann wirklich noch Geld mit seinen Arbeiten verdienen?!?), Kolleginnen nicht mehr Kolleginnen, sondern erbitterte Konkurrentinnen sind und sich teilweise Schmutzkampagnen durch die NĂ€hgruppen ziehen, wovon man vor 6 Jahren nicht zu trĂ€umen wagte. Wo aus ehemaligen "NĂ€hmuttis" mit sehr geringen oder fast gar keinen NĂ€hkenntnissen und ohne NĂ€h- bzw. Schneiderausbildung oder Ă€hnlichen beruflichen FĂ€higkeiten mit einmal "Designer" wurden, die sich auch so titulieren und ihre Werke im Netz fĂŒr teures Geld verbreiten. Mehr schlecht, als recht, aber sie werfen ihre Schnitte unter die Leute. Ok, raus kam dabei nichts weltbewegendes, nichts, was es nicht schon irgendwo im Netz gab, aber ich war doch sehr erstaunt und verwirrt.

Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Lehrjahre bei einer Schneidermeisterin, die hohe AnsprĂŒche hatte und uns mit ihren Aufgaben teilweise in den Wahnsinn getrieben hat. Keine leichte Zeit, aber es hat sich wirklich gelohnt. Akkurates Arbeiten, ein genaues Auge, Stoffkunde, NĂ€htechniken, Nahtzugabe, AbnĂ€her und vieles andere mehr, ist es doch eine Basis, auf die ich aufbauen konnte, denn ich weiß, wovon ich rede/schreibe. Ich bin lange nicht perfekt, das weiß ich selbst, aber ich verstehe mein Handwerk. Und nur weil ich mich grĂ¶ĂŸtenteils zurĂŒckgehalten habe, nicht den Megastore eröffnet, die beste und schönste Webseite habe und nicht jeden Mist kommentiere, heißt das noch lange nicht, dass mir alles gefallen hat, was passiert ist. Und dass ich es gut heiße, wenn Menschen im Netz beschubst werden. Im Gegenteil. Ich finde die Entwicklung furchtbar. Und teilweise tun mir z.B. die NĂ€hanfĂ€nger total leid, denn sie werden absolut verwirrt von dem Überangebot und lernen Dinge, die manchmal sogar richtig falsch sind.

Lange ĂŒberlege ich schon, ob ich nach der großen Pause ĂŒberhaupt wieder in diese "Branche" zurĂŒckkehren möchte, ob ich mir dieses neue "GefĂŒhl" antun möchte. Ich habe damals mich an eine Gruppe von Menschen gewandt, die lange Zeit im Schnittbereich ein Nischendasein fristete: Menschen mit ein paar mehr Pfunden auf den HĂŒften, Menschen wie du und ich. Meine Maßtabellen sind nicht irgendwo gekauft oder aus dem Netz gezogen, sondern diese Maße wurden von mir persönlich gesammelt bei ĂŒber 60 Personen, die sich oder ihren Mann vermessen haben und daraus habe ich dann grĂ¶ĂŸenangepasst einen Mittelwert fĂŒr jedes nötige Maß errechnet und darauf meine Schnittmuster aufgebaut. Es war viel Arbeit und die Basis fĂŒr mein Tun. Es hat sich gelohnt und ich bin den Menschen, dir mir damals geholfen haben, immer noch sehr dankbar!

Hier schlummern noch einige seinerzeit angefangene Schnittmuster auf der Festplatte. Projekte, die ich nicht vollenden konnte, weil ich woanders gebraucht wurde. Ich hadere mit mir! Soll ich oder soll ich nicht? Seit Tagen denke ich darĂŒber nach und werde mir noch bis zum Sommer Zeit geben. Ich schaue nicht nach rechts und links, was die Anderen machen (hab ich ĂŒbrigens noch nie gemacht), sondern konzentriere mich auf das, was ich kann und bewirken möchte. Schnittmuster fĂŒr Basics, die auch in Gr. XXL oder 4XL noch wunderbar tragbar sind. Die passen und mit denen sich Frauen und MĂ€nner Kleidung auf ihre tolle Körpern schneidern können. Mode ist ein LebensgefĂŒhl, das nicht nur einer kleinen Minderheit, die in Standard-KonfektionsgrĂ¶ĂŸen perfekt reinpassen, vorbehalten bleiben sollte. Sondern Mode und Kleidung ist ein Thema fĂŒr Alle!

In diesem Sinne wĂŒnsche ich euch ein schönes Wochenende und allen Muttis harmonische Stunden mit euren Lieben!
Muttertag 13.05.2018 - alles Liebe eure Boerlinerin

Eure Boerlinerin 💋