04.08.2018

Meerweh oder Mehrweh?

Ihr Lieben!
Zweimal umgedreht und schon ist wieder ein Monat vorbei und der August ist da. Immer noch mit ziemlich heißen Temperaturen von derzeit über 32°C und nachts nicht unter 22°C hier in Berlin. Abkühlung? Fehlanzeige. Aussichten: weiterhin heiß bis sehr heiß, die Prognose für nächste Woche bis zu 38°C. Da träum ich mich ans Meer, um zumindest mental durchzuhalten.
Rhodos - Boerlinerin
Rhodos vor ein paar Jahren
Körperlich schafft mich diese Hitze mittlerweile und mein Kreislauf spielt verrückt, trotz Zufuhr von mehr als 3 l Flüssigkeit, leichter Kost und keine anstrengenden körperlichen Tätigkeiten. Als junge Frau vor 20 - 25 Jahren hab ich das besser weggesteckt. Ehrlich. Ich lag auch bei fast 40°C auf Malle oder in der Türkei am Strand in der Sonne oder am Pool und fand das großartig. Und jetzt? Ich schleiche mich morgens aus dem Haus, um schnell die Einkäufe zu erledigen und verkrieche mich danach wieder in mein abgedunkeltes Arbeitszimmer. Konzentriertes Arbeiten funktioniert aber höchstens 5 bis 6 Stunden am Stück. Dann ist mein Kopf und auch der Akku leer. Ich wünsche mir Abkühlung, auch, damit ich meine Projekte hier endlich zügig zu Ende bringen kann. Mehr Konzentration. Mehr Power und mentale Stärke. Die Schnittmuster wollen zu den Probenäherinnen, der Herbst steht vor der Tür.

Alternativ wäre natürlich auch ein schicker Urlaub irgendwo am blauen Ozean eine Möglichkeit. Zeitlich würde es für eine Kurzreise sogar passen, aber irgendwas ist ja immer. Diesmal sagt meine Geldbörse nein. Nachdem neue Möbel hier Einzug gehalten haben Anfang des Jahres und mein uralter Kühlschrank im Juni den Geist aufgegeben hat und durch einen neuen ersetzt werden musste, ist Ebbe in der Kasse und so bleibt mir lediglich das Betrachten alter Urlaubsfotos und die Hoffnung auf eine kühlere zweite Augusthälfte.
Boerlinerin - Palmen auf Lanzarote
Palmen auf Lanzarote
Boerlinerin - Puerto del Carmen 2016
Puerto del Carmen - Lanzarote 2015


Boerlinerin - Puerto del Carmen 2016
Urlaub auf Lanzarote 2015
Und heute gönne ich mir hier zu Hause ein Sofa-Picknick, lasse mich vom Fernseher berieseln und werde ein bisschen von Palmen, Strand und Booten träumen. Und ich glaube, nachdem ich diese Fotos auf meiner Festplatte gefunden habe: ich lasse mir die Haare vielleicht doch wieder kurz schneiden. Das gefällt mir ein wenig besser, als meine im Moment Kraut-und-Rüben-Locken in der Übergangsphase. Aber ich werde nochmal drüber schlafen. 😎

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

27.07.2018

Nicht alles ist gut - Erinnerungen

Ihr Lieben!
Heute ist ein Tag, der mich nachdenklich und auch ein wenig traurig macht. In Gedanken bin ich heute in Hamburg, wo zurzeit Abschied genommen wird von einem geliebten Menschen. Ein Mensch, der in dem ihn umgebenden Kreis fehlen wird. Eine Familie, die schon wieder mit einem Schicksalsschlag klar kommen muss, obwohl das Leid in den letzten Monaten schon groß genug war. Ich denke an euch und sende euch viel Kraft!

Und ich erinnere mich an ein Ereignis heute genau vor 2 Jahren, das das Leben meiner kleinen Familie sehr geprägt hat. Das Unwetter am 27.07.2016 hat die Existenz der Chaos-Familie in Frage gestellt. Wassermassen drangen in die Kellerräume durch die Mauer ein, überschwemmten das Kino, sodass es monatelang nicht nutzbar war.

Boerlinerin - Wasserschaden
Keller komplett unter Wasser
Nicht nur Verdienstausfall, Ärger mit dem Eigentümer und der Versicherung waren die Folge, sondern es war ein großer Kraftakt aller, die betroffen waren. Keine Feuerwehr kam, um zu helfen, keine Firma fand sich, die das Wasser abpumpen konnte, denn im gesamten Prenzlauer Berg ging es Hunderten ähnlich. Das Wasser versickerte im Boden, in den Möbeln, Teppich, die Wände.

Und das passierte eine Woche vor der Hochzeit der Kinder, der alle freudig entgegen fieberten. Es traf uns unverhofft und nicht nur meine Tochter war verzweifelt. Auch bei mir lagen die Nerven blank, ich war teilweise wie gelähmt und habe lediglich ferngesteuert wie ein Roboter funktioniert. An dieser Stelle aber mal ein großes Dankeschön an alle Chaos-Freunde, die damals tatkräftig mit angepackt haben, insbesondere Dany, Holger, Niklas und viele mehr. Ab dem Zeitpunkt war es geschäftlich nur noch Kampf, keine Freude mehr. Das "Baby", was mein Mädchen sich seit Jahren mühsam und mit viel Liebe aufgebaut hatte, nur noch Ballast und Kampf,  der sämtliche Energie aus ihr, aus uns allen zog. Es war nicht so, dass das Chaos trotz Ausfall des Kinos schlecht lief, im Gegenteil. Alle Gäste liebten es, versammelten sich zum Essen, Trinken und Feiern. Die Einnahmen stimmten, aber die Arbeit wurde immer mehr, weil die Schäden nicht so reguliert wurden, wie ein verantwortungsvoller Hauseigentümer es hätte machen müssen. Fast tägliche Auseinandersetzungen mit Verwaltungen und Versicherungen blockierten die eigentliche und bis dato geliebte Arbeit.

Und nach den anstrengenden Monaten, auch mit vielen und ziemlich unnötigen Auseinandersetzungen mit zwei bzw. drei Querulanten im Team, die alles besser wussten, die die Gutmütigkeit ihrer Chefin ausnutzten, die nur noch quer schossen, obwohl sie sich selbst damit am Meisten geschadet haben und die, nur mal nebenbei angemerkt, die ganzen Jahre gutes Geld verdient haben, all das Herzblut meiner Tochter, was im Chaos steckte, versickerte im Nichts und endete im Burnout. So folgte dann 1 Jahr nach dem Wassereinbruch im Sommer 2017 schweren Herzens die Entscheidung, das Chaos zu verkaufen. Ein schwieriger Schritt, aber wenn die Gesundheit und das persönliche Glück abhanden kommen, dann muss man sich trennen. Und es war gut so. In der Sache an sich.

Aber was danach kam, u.a. dass die neuen Eigentümer sich als völlig inkompetent und dazu noch teilweise zahlungsunwillig herausstellten, vertragsbrüchig wurden, den Ruf des Geschäfts schädigten und mit falschen Versprechungen den Kaufvertrag eingingen, beschäftigt mich arbeitstechnisch noch bis heute. Nicht nur als ehemalige Angestellte, sondern auch als Mutter, deren Kind bis jetzt immer noch unter den Erfahrungen und Folgen leidet.

Der 27.07. wird also auch in Zukunft für mich ein Tag sein, der mich innehalten lässt und ich in mich hineinhorche, ob es mir und meiner Familie im Heute und Jetzt gut geht. Wo  ich mich darüber ein klein wenig freue, wenn es wenigstens ein bisschen so ist. Aber ich denke auch an die, denen der Tag kein Glück brachte, die trauern und Etwas oder Jemanden verloren haben.

In diesem Sinne bleibt gesund, schätzt die kleinen Dinge, die uns umgeben und die wir erleben dürfen. Und ich kann euch sagen, dass es immer einen Weg gibt, aus kritischen Situationen herauszukommen, aber dieser Weg ist nicht immer einfach und leicht. Viele kleine und große Steine müssen aus dem Weg geräumt und Hürden überwunden, vielleicht auch Hilfe in Anspruch genommen werden, doch es lohnt sich, denn das Leben kann auch sehr schön sein.
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

25.07.2018

Sommer, Sonne - Hitzerabatt 💰

Ihr Lieben!
Sommer, Sonne und die Hitzewelle - da gönne ich mir täglich auch ein paar Stündchen Auszeit, denn bei über 30°C fällt das Denken doch schon schwer und mein Kreislauf spielt schon bei der kleinsten Anstrengung verrückt. 

Unerträglich ist es gerade hier in Berlin mit den Öffentlichen von A nach B zu fahren, wobei einige der Busse und auch Tramlinien tatsächlich die vorhandene Klimaanlage endlich nutzen und aktiviert haben, aber halt nicht alle. Und wenn man dann in einer vollen Bahn sitzt oder im schlechtesten Fall steht, umringt von stark transpirienden Menschen - ich nehme mich da nicht aus, denn bei gefühlt 45°C in geschlossenen Räumen schwitzt wohl jeder - da ist man allein schon von der Fahrt total erschöpft. Ich zumindest. Ich glaube, ich bin zu alt für diesen Hitzesommer im Großstadtmoloch und ja, ich gebe zu, ich bin ein Frühlings- und Herbstkind. Ich mochte diese heißen Sommerwochen noch nie so wirklich, außer ich befinde mich im Urlaub irgendwo am Meer mit Strand, Wasser und leckeren Getränken. 

Überall hier in den Geschäften, aber auch online ist jetzt Sommer-Sale und auch ich möchte euch bis zum Wochenende 30% Rabatt auf alle Anleitungen im Shop anbieten, auch auf das neue Schnittmuster. Wenn es wieder etwas kühler wird, dann mag man auch wieder die Stoffschätze und Nähmaschine hervorholen und den Kleiderschrank mit Unikaten füllen. Wer möchte, der besucht meinen Shop (Werbung) bei Crazypatterns.net (📤 LINK!

https://www.crazypatterns.net/de/store/Boerlinerin

Passt gut auf euch auf bei den Temperaturen, das Trinken nicht vergessen und die pralle Mittagssonne meiden, damit ihr gesund bleibt. In diesem Sinne sende ich sonnige Grüße aus der Hauptstadt.
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

22.07.2018

Kleine Mädels nähen 💖

Ihr Lieben!
Wisst ihr, was mich dieser Tage total begeistert hat, außer die Nähergebnisse meiner tollen Probenäherinnen?! Ein tolles "kleines" Mädchen, dass sich schon selbst an die Nähmaschine setzt und sich Kleidung nach ihren Wünschen näht 💖

Aber jetzt mal von Anfang an. In meiner Probenähgruppe ist Sandra, die für ihren Jungen das neue Shirt MICHA-Junior (Werbung) genäht hat. Nachdem sie in die Gruppe aufgenommen und die Anleitung sowie das Schnittmuster bekommen hatte, schrieb sie mich an, ob ich ihr auch das Schnittmuster in einer größeren Größe, als die von ihr gebrauchte, senden könnte, weil ihre Tochter Julia gefragt hat, ob sie auch mitmachen darf. Außer "Konkurrenz", denn sie ist ja ein Mädchen und der Schnitt war ja eigentlich nur für die Jungs gedacht. Und da ich es absolut total schön finde, wenn die Littles sich auch schon an die Maschine setzen, schon so kreativ sind und sich etwas nähen möchten, hab ich natürlich sofort ja gesagt und ihr das Schnittmuster geschickt. Gestern bekam ich dann die Fotos vom Ergebnis und ich bin ganz verzaubert:

Schnittmuster MICHA-Junior - Boerlinerin

Sie hat sich das T-Shirt-Schnittmuster geschnappt und ein lässiges oversized Kleidchen genäht mit Fransen am Saum und an den Ärmeln. Ganz allein, Mutti hat nur ein wenig geholfen bei der Raffung am Ausschnitt. Es ist bestimmt in manchen Augen nicht perfekt und das soll es auch gar nicht sein, aber es ist schön und es ist selbstgenäht nach ihren eigenen Vorstellungen, so wie sie sich ein Strandkleid gewünscht hat. Herrlich. Und für mich ist es somit perfekt und deshalb zeig ich euch das hier in einem gesonderten Post, was man aus Basic-Schnittmustern so alles zaubern kann.

Selbstverständlich habe ich Mutter und Tochter gefragt, ob ich die Fotos veröffentlichen darf! Das versteht sich von allein. Hej, Julia, du kannst sehr stolz auf dein Können und auf dich sein! Ich hoffe, du nähst dir noch ganz viel Kleidung, so, wie du sie dir für dich vorstellst. Ich finde es großartig und bin stolz, dass du mein Schnittmuster dafür verwendet hast. Und auf die Frage deiner Mama, ob du bei weiteren Projekten dabei sein darfst: natürlich und das sehr gern!

Habt ihr auch nähende Kids zu Hause? Die nicht unbedingt dem Mainstream folgen und sich Unikate zaubern möchten? Die selbst die Erfahrung machen, wie man Kleidung herstellt und sie vielleicht dann, wenn sie merken, dass es wirklich Arbeit macht, diese etwas mehr schätzen? Ich finde es schon wichtig, dass auch die Kids verinnerlichen, dass Kleidung nicht einfach so entsteht, die man in den großen Malls und Shops kaufen kann, sondern dass dahinter immer Menschen stehen. Arbeiter, die teilweise in den Staaten, wo die Produktionsstätten sind, nicht immer fair behandelt und bezahlt werden, obwohl sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Und nur, damit hier bei uns ein Shirt schon für 4,99 € oder noch billiger verkauft werden kann. Ja, ich weiß, nicht jeder kann sich gute und nachhaltige Kleidung leisten, da die finanziellen Mittel fehlen. Und ja, das finde ich auch ungerecht. Und Stoffe sind auch nicht immer günstig. Aber ist gibt viele weitere Möglichkeiten: z.B. alte Kleidung wieder verwerten, daraus etwas Neues nähen - heute nennt man das Up- oder Recycling. Aus Mamas oder Papas Sweatshirt lassen sich bestimmt noch Shirts für die Kids nähen, auch aus den älteren Jeans neue Hosen im Kleinformat. Oder die Secondhandsachen kann man mit ein wenig Geschick aufpimpen und sie sehen danach aus wie ein Designerstück.

Etwas selbst herstellen, egal ob Kleidung, Spielzeug, Basteleien oder Kuscheltiere ist wertvoll und bereichert unser Leben. Klar, nicht Jeder hat diese Talente und Fähigkeiten, aber Jeder kann ein wenig darauf achten, dass das, was wir konsumieren und in unser Leben lassen, fair entsteht und/oder gehandelt wird. Manchmal ist weniger einfach mehr.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋