25.08.2016

Viiieele Proooooozente %%% - Summer-Sale

Ihr Lieben!
Die letzte Hitzeperiode dieses Jahr steht an und wir bekommen sogar hier in Berlin wieder weit über 30°C. Der Sommer kommt zurück und zwar richtig. Naja, zurück ist eher nicht das Richtige, denn eigentlich war er ja bis auf wenige Tage in 2016 noch gar nicht richtig da. Oder? ACHTUNG, jetzt folgt ein wenig Werbung ;-)

Wie ihr wisst, arbeite ich auch fürs Tochter-Schatzi im Chaos und bin zuständig für den Online-Shop  und da ist jetzt Zeit für Summer-SALE. Wir haben alle T-Shirts reduziert, denn wir brauchen Platz für Neues. Noch bis Sonntag könnt ihr zuschlagen. Wenn ihr immer auf dem Laufenden bleiben wollt, was es dort Neues gibt, dann folgt uns doch auf Facebook. Hier ein kleiner Einblick in die Shirt-Kollektion. Alle Produkte, auch schon für den Herbst und Winter, bekommt ihr im Shop.

Chaostheorie Berlin Apparel
Chaostheorie Berlin Apparel - No Fur, No Nazis


Chaostheorie Berlin Apparel - Bullador



Ich freue mich auf euren Besuch im Shop und wünsche euch einen herrlichen sonnigen Sommertag!
Herzliebst eure Boerlinerin!

22.08.2016

Freebooks als Sofort-Download & Blogbeitrag eurer Werke in Planung

Herzlich willkommen in einer neuen Woche.
Die Wetterfee prognostiziert für diese Tage eine Rückkehr des Sommers mit über 30°C, ich bin sehr gespannt, ob es denn so eintrifft. Ich würde es mir wünschen für alle Ferien-Kinder-Eltern, denn dann können die Kids endlich mal wieder draußen herumtollen. Für uns Erwachsene, die arbeiten müssen, ist es natürlich nicht so prickelnd, denn bei über 30°C funktionieren die Gehirnzellen bei mir zum Beispiel nur noch eingeschränkt. Ich gebs zu, ich bin eher der Frühjahrs- und Herbsttyp, die große Hitze mag ich nur im Urlaub, wenn ich am Strand oder Pool liege.

Aber jetzt zu meinen Neuigkeiten: meine Freebooks bekommt ihr ab sofort wieder als Sofort-Download bei Crazypatterns. Das Versenden per Mail war doch ziemlich zeitaufwendig und deshalb hab ich mich doch wieder für die für mich einfachere Variante und für euch schnellere Möglichkeit entschieden. Eine Übersicht aller meiner kostenlosen Anleitungen findet ihr auch hier im Blog und zum Download geht es hier entlang. Wie wärs mal mit dem "Kuschelpussel"(BTW: das Wort ist extra so gewählt und ja, ich weiß, dass man Puzzle wie Puzzle schreibt :D ) oder "Herrn Mond"?


Boerlinerin - Schnittmuster HERR MOND
Boerlinerin - Schnittmuster KUSCHELPUSSEL


Auch das "Rockelinchen" fndet ihr dort. Gern schickt mir doch Bilder eurer Nähwerke, ich freu mich immer über Fotos eurer genähten Schönheiten, die nach meinen Anleitungen entstanden sind. Ich plane einen Blogbeitrag mit euren Werken, egal ob nach meinen Freebooks oder Ebooks entstanden. Also wenn ihr Lust habt, her mit euren Bildern und Links zu euren Seiten. Schickt sie mir per Email an boerlinerin@gmail.com mit dem Betreff "Blogbeitrag". Geplant ist dieser Post für Ende August/Anfang September, verbunden mit einer Abstimmung über das schönste Foto. Natürlich gibt es dann auch etwas zu gewinnen, lasst euch überraschen. Ich sag nur STOFF.

Im Moment gibt es bei Crazypatterns auch eine Rabattaktion, die bis zum 29.08.2016 läuft, was bedeutet: ihr bekommt 50% Rabatt auf alle meine Kauf-Anleitungen. Auch auf die Kombi-Ebooks.

Nun wünsche ich euch einen wunderbaren Start in die neue Woche und viel Spaß bei euren Nähprojekten! Ich freue mich auf zahlreiche Mails mit schicken Fotos.
Herzliebst eure Boerlinerin!

21.08.2016

Momente in Berlin

Hallo am Sonntag aus Boerlin!
11:30 Uhr. Die Nachbarn kochen schon Mittagessen, ich habe gerade mal den 2. Kaffee. Sonntags ist bei mir Ausschlaftag ohne Wecker und das genieße ich in vollen Zügen, zumal heute der Sonntag ist, wo die Kirchenglocken nicht läuten morgens um 08:30 Uhr. Musik an, nebenbei schnell noch eine Maschine Wäsche waschen, Mails checken, ein wenig rumschlumpfen und dann 2-3 Stunden Buchhaltung; es soll später regnen, also ein Ausflug an den See lohnt wohl heute eher nicht. Und irgendwie juckt es mich in den Fingern, meine Wohnung umzuräumen bzw. umzudekorieren. Dieses Sonntagsgefühl ist meine kleine, persönliche Freiheit, die ich mir über die Jahre hart erkämpft habe. Einfach nur das machen, wozu man Lust hat. Nicht beachten, was Andere über dich denken oder reden. Einfach nur SEIN.

Die letzten Tage habe ich auch mal etwas genauer hingeschaut auf meinem Weg zur Arbeit. Ich wohne ja im Nordosten von Berlin, in Pankow, genauer gesagt in Niederschönhausen bzw. Rosenthal. Meine Wohnung ist in Rosenthal, zwei Straßen weiter ist bereits Niederschönhausen und andere wiederum nennen es auch Nordend. Ein kleines Dorf im Kiez von Pankow. Und hier gibt es noch alte Gemäuer und Straßenzüge aus der DDR-Zeit bzw. sogar noch älter und ich finde es super schade, dass Vieles einfach verfällt, auch wenn es so, wie es ist, einen gewissen Charme ausstrahlt. Zum Beispiel an meiner Tram-Haltestelle in der Schillerstraße/Ecke Dietzgenstraße:


Boerlinerin unterwegs - Pankow
Auf der anderen Seite der Mauer ist das Tram-Depot Niederschönhausen, wo sogar noch wirklich ganz alte Bahnen untergestellt sind. Ab und an gibt es einen Tag der offenen Tür und man sie besichtigen. Kommt auf meine To-Do-Liste. Laut Wikipedia gibt es diesen mittlerweile unter Denkmalschutz stehenden Komplex bereits seit 1911.

Tramfahren ist etwas, was ich an Berlin total schön finde. Man kommt relativ schnell von A nach B und sieht auch noch jede Menge von der Stadt. Anders als bei der S- oder U-Bahn. Und bei mir ist es neben dem Bus sowieso das gängige und einzige Verkehrsmittel, mit dem ich Richtung Arzt, Einkauf oder Arbeit fahre. Derzeit sind die Bahnen morgens relativ leer, man merkt, dass noch Ferien sind. Freie Platzwahl, herrlich.
Boerlinerin unterwegs - Tram M1
Irgendwann die nächsten Tage werde ich einfach mal zwischendurch aussteigen und mir endlich auch das Schloss Niederschönhausen ansehen, das habe ich bis heute noch nicht geschafft, obwohl es lediglich ca. 8 Minuten Bahnfahrt von mir entfernt ist. Es gibt hier in meinem Umkreis wirklich jede Menge zu sehen, nur der Alltag hindert am Hinsehen. Ich glaube, jeder Tourist hat mehr von Berlin gesehen als ich bisher. Wir nehmen Vieles einfach als selbstverständlich, es ist da und man weiß, man kann jederzeit hin, geht dann aber doch nicht. Das muss ich ändern. Bewusster schauen, was in meinem Kiez los ist. Ich denke, das lohnt sich. Das eigene Lebensumfeld verinnerlichen, genau hinschauen, dann fallen einem auch Kleinigkeiten auf, so diese kleine, aber starke Pflanze, die sich durch den Gulli und Stein an die Oberfläche gekämpft hat, aufgenommen auf dem Weg zur Tram nach Feierabend im Prenzlauerberg.


Boerlinerin unterwegs - Prenzlauer Berg
Einige sagen, das ist Unkraut. Ich sage, es ist fast ein Symbol in unserer Zeit. Sich durchsetzen gegen Widrigkeiten des Lebens. Positiv denken und daran glauben, dass man fast alles schaffen kann. In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntag!
Herzliebst eure Boerlinerin!

16.08.2016

ein klein wenig nostalgisch

Guten Morgen ihr lieben Leser/-innen!
Kennt ihr das? Ein Geräusch, was euch stantepede in die Vergangenheit katapultiert? So ging es mir heute morgen, als ich die Bimmel auf der Straße hörte. Und ich war neugierig, schnell zum Fenster und schauen, was da los ist. Mach ich sonst nicht, aber dieses Geräusch....... Und man soll es nicht glauben, es gibt ihn noch, sogar hier in Berlin. Den Verkaufswagen! Ein kleiner weißer und schon sehr alter Bully, voll beladen mit Obst und Gemüse, Brot und Eiern und anderen Sachen, die man nur im Supermarkt findet. Irre! Und das im Jahr 2016 in einer Großstadt wie Berlin.

Nun ja, in meiner Straße wohnen viele Rentner, die auch nicht mehr so gut laufen können und da diese Personengruppe nicht unbedingt internetaffin ist und ihre Bestellungen beim Discounter online aufgibt, hat sich dieser schlaue Mensch wohl gedacht: wenn sie nicht in den Supermarkt kommen (können), dann kommt der Supermarkt eben zu ihnen. Auf Nachfrage bei der Nachbarin meinte sie, dass dieses Einkaufsvergnügen der besonderen Art jeden Dienstagmorgen stattfindet. Hab ich bisher noch nie mitbekommen. Lustig, dabei wohne ich bereits über 6 Jahre hier in der Straße.

Ich musste heute morgen sofort an den Eiswagen aus meiner Kindheit denken, der im Sommer durch unsere Siedlung fuhr und wir bettelnd zur Mutter liefen, um ein paar Groschen abzustauben für 1 Kugel Eiscreme. Mein Gott, ist das lange her. Aber ich erinnere mich immer noch daran. Die schönen Momente im Leben bleiben bestehen und überdecken schlimme Zeiten. Gott sei Dank ist das so. Eine Art Schutzmechanismus in unserem Gehirn, denn ansonsten würden wir wohl an vielen schlechten Erfahrungen ersticken.

Es gibt so einige Erinnerungen, die haften geblieben sind: Montags war der Friseur zu. Montags hat Muttern Wäsche gewaschen. Samstags wurde das Auto gewaschen und poliert. Immer, jede Woche. Die Bank und auch die Arztpraxis hatte generell am Mittwochnachmittag geschlossen. Der Supermarkt öffnete unter der Woche von 09:00 bis 18:00 Uhr und war am Samstag auch nur bis 13:00 Uhr auf. Der Bäcker lieferte die Brötchen in Leinensäckchen (die musste man vorher dort abgeben und meine Mutter hat 2-3 zum Wechseln selbst genäht) bis an die Haustür am Wochenende - übrigens damals ein absoluter Luxus! Das Telefonieren von zu Hause wurde minutenweise abgerechnet und deshalb durften wir nur sehr selten überhaupt dieses Wählscheibenmonster benutzen. In der Telefonzelle (gibt es eigentlich noch welche??) kostete ein kurzes Gespräch 20 Pfennig. Am Samstagabend durften wir etwas länger aufbleiben und sogar fernsehen, denn es gab um 18:00 Uhr Bonanza. Vor den großen Ferien am letzten Schultag versammelte sich unsere gesamte Grundschule auf dem Pausenhof und hat gesungen (Freude schöner Götter Funken......Anordnung des strengen Rektors, der zu meiner Zeit sogar noch den Rohrstock schwang, auf die Finger und das tat sehr weh!). Ach ja, und da war noch der Kinderwettbewerb aus unserem Block im Frühjahr, wer als Erste schon die Strumpfhosen ablegen und die Kniestrümpfe tragen durfte. Das "Rasen-betreten-Schild" vorm Haus, das der Hausmeister aufgestellt hat. Der Teich hinter dem Haus, wo wir im Winter Schlittschuhlaufen waren. Im Sommer haben wir mit unseren Puppen auf der Decke Vater-Mutter-Kind gespielt. Oder an den Wäschestangen "Bäumchen-Wechsel-dich". Auf der Straße gab es Völkerballschlachten - ich durfte meist nicht mitspielen, ich war zu schlecht und absolut unsportlich. Sonntagvormittag gingen die Männer zum Frühschoppen. Im Sommer war auf der Wiese Rummel und Schützenfest und ab und an kam ein Zirkus. All dies wiederholte sich Jahr um Jahr, als ich Kind war. Und noch so einige Sachen, die nicht so schön waren, die aber nicht hierher gehören. Aber auch die habe ich nicht vergessen!

Woran man sich doch nur aufgrund eines kleinen Geräusches erinnert?! Aber zurück in die Gegenwart. Hier scheint die Sonne bei doch angenehmen Temperaturen. Auf mich wartet ein Berg Arbeit auf dem Schreibtisch und den werde ich jetzt in Angriff nehmen. Ach, eine Kleinigkeit noch: ich grüße meine "kleine" Schwester in der alten Heimat! Hat mich sehr gefreut! Euch Allen einen schicken Tag und wenn ihr euch ebenfalls erinnert: seid nicht so streng mit euch und den Menschen aus der Vergangenheit! Sie wussten es vielleicht nicht besser, entschuldigt aber nicht alles.
Herzliebst eure Boerlinerin!

12.08.2016

Nähwetter - auf gehts!

Ihr Lieben!
Ist es bei euch auch so kalt wie hier in Berlin? Brrrrrr....... das ist Herbst und nicht Sommer! Irgendwo im Netz hab ich heute sogar die Schlagzeile "Bodenfrost in Deutschland" gelesen. Nun ja, es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung. Also werde ich dieses Wochenende mal meine Garderobe auffüllen und herbstliche Pullis und Tuniken nähen. Vorgekramt habe ich mein Schnittmuster PETRA, das passt immer. BTW: ihr bekommt es gerade mit 15% Rabatt im Shop, falls ihr Interesse habt (Schleeeiiiiichwerbung).

Und als ich gestern in meiner Stoffkiste gekramt habe, ist mir dieser etwas dickere Jersey in die Hände gefallen:
Boerlinerin - Stoff fürs Nähprojekt
Ein wirklich außergewöhnlicher Stoff und lange wusste ich nicht, was ich daraus nähe, aber jetzt entsteht daraus ein längeres Sweatshirt. Vielleicht sogar mit Kapuze, mal sehen. Den Stoff habe ich irgendwann mal online beim Stoffcentrum Hamburg gekauft (uuuppppsss..... das war jetzt wieder Werbung, genau wie für meine PETRA - naja, ist hiermit als solche gekennzeichnet). Und Ihr? Näht ihr noch Sommersachen oder auch schon für den Herbst?

Das Ergebnis werde ich selbstverständlich hier zeigen, aber erstmal musste der Stoff eine Runde in der Waschmaschine drehen, bevor er dann morgen unter die Nadel kommt. Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende und bis bald.
Herzliebst eure Boerlinerin!

08.08.2016

Neu & glücklich in Berlin 💞

Ihr Lieben!
Es ist seit Freitag amtlich und zwar standesamtlich: Boerlinerin ist Schwiegermutter. Mein Tochter-Schatzi hat geheiratet und zwar den weltbesten Schwiegersohn, den man sich vorstellen kann: den Micha. Ich bin sehr sehr glücklich. BTW: jetzt wisst ihr auch, warum meine Herren-Schnittmuster genau diesen Namen tragen.

Boerlinerin &Jules Chaostheorie
Am Samstag wurde dann kirchlich geheiratet. Hier das öffentliche Instagram-Foto meiner Tochter. Ich will nicht vorgreifen und zeige euch in einiger Zeit bestimmt noch andere Fotos, aber erst, nachdem die Beiden sie selbst auch gesehen und gezeigt haben. Etwas Privatsphäre muss ja bleiben, auch wenn wir alle ein wenig in der Öffentlichkeit stehen.

Boerlinerin ist Schwiegermama - Jules & Micha
Kleine Glücksbringer wurden von mir auch überreicht für viel Glitzer, Einhörnern und Spaß. Neben dem eigentlichen Geschenk, das von den Beiden gewünscht wurde ;-) verpackt in einer kleinen Box.

Boerlinerin - Entenbrautpaar
Boerlinerin - Einhornkissen


Ja, und was soll ich sagen, es gibt noch etwas, worüber ich mich sehr freue: die Nachfrage nach meinen kostenlosen Schnittmustern ist so groß und immer wieder erhalte ich Mails, wo es denn die Ebooks gibt, sodass ich mich doch entschlossen habe, diese wieder über Crazypatterns als Download zur Verfügung zu stellen.

Ihr alle habt mich motiviert, den Shop wieder zu öffnen. Danke für eure Treue und Hartnäckigkeit! Und ja, ich arbeite auch an etwas Neuem bzw. an dem, was seit Monaten hier auf meinem PC auf Vollendung wartet! Jetzt, wo der Hochzeitstrubel sowie die Neueröffnung des großen Chaos "überstanden" sind und wieder ein wenig Alltag und Ruhe einkehrt, bin ich bereit für neue Taten. Auch gesundheitlich habe ich mich stabilisiert, kann meine Kräfte besser einschätzen und auch mal Pausen akzeptieren, so dass der Stresspegel im Normbereich liegt.

Ich hoffe, ihr freut euch mit mir. Startet gut in die neue Woche.
Herzliebst eure Boerlinerin! 

01.08.2016

Hochzeit & da war doch noch das Wasser!

Der 1. August 2016 und die Aufregung steigt: noch 4 Tage bis zur standesamtlichen und 5 Tage bis zur kirchlichen Hochzeit vom Tochterschatzi. Hach...... und ich habe sogar für beide Tage jetzt mein Outfit zusammen. Auch das Wetter soll mitspielen, angenehme 25°C werden vorhergesagt. Wir freuen uns alle riesig auf die beiden Tage.

Gestern hatte der Micha auch noch einen runden Geburtstag. Den Tag und die Nacht davor wurden Tochter und SchwiSo von ihren Freunden entführt zum Junggesellenabschied mit anschließender Geburtstagsreinfeierparty um Mitternacht. Ich hab mich sehr für Beide gefreut, dass sie so tolle Freunde haben, die das alles für sie organisierten. Danke an dieser Stelle an alle, die mitgewirkt haben!

Wenn da nicht ein dicker Kloß im Hals bzw. ein Wackerstein im Bauch wäre. Viele haben es mitbekommen: am letzten Mittwoch brach über Berlin ein Unwetter herein mit Wassermassen innerhalb von 10 Minuten, die sonst in einem Monat vom Himmel regnen. Und diesmal hat es die Chaostheorie auch erwischt! Das Keller-Kino stand unter Wasser und fast alles ist hinüber.

Wasserschaden in der Chaostheorie
Wasserschaden in der Chaostheorie

Also ehrlich: das braucht kein Mensch! Die seitliche Wand ist einfach durchgebrochen an einer Stelle, hat dem Wasserdruck im Lichtschacht nicht standgehalten. Ist eben ein ziemlich altes Haus. Der Schaden ist groß, das Wasser zwar mittlerweile versickert - Feuerwehr hatte Ausnahmezustand und keine Zeit, vorbeizukommen und abzupumpen - und die Versicherung des Vermieters hat am nächsten Tag auch alles begutachtet. Sogar die Baufirma war schon da und hat Trockengeräte aufgestellt. Jetzt heißt es warten auf den Container und dann kommt das Schlimmste: Abbruch! Beide Podeste der Bühne sowie der Fußbodenbelag müssen rausgerissen werden, die Wandverkleidungen werden abgerissen, danach wird verputzt, gespachtelt und neue Verkleidungen angebracht. Und dann müssen wieder Podeste gebaut und eingepasst werden (die Kosten für die Podeste und den Teppich sowie das Bühnenequipment trägt nicht die Versicherung des Vermieters, das müssen sie selbst bezahlen!). Renovierungszeit gesamt mindestens 2-3 Monate. Das sind Nachrichten, so 1 Woche vor der Hochzeit! Tief durchatmen und weitermachen. Anders geht es nicht. Wollen wir mal hoffen, dass die Versicherung des Vermieters auch den Verdienstausfall bezahlt, denn 3 Monate keine Veranstaltungen und Vermietungen des Kinos sind schon arg bitter, das spürt man dann in der Geldbörse.

Ihr seht, wir kämpfen hier gerade nicht nur mit den ganz normalen Hochzeitsvorbereitungen wie Sitzordnung, Blumenschmuck, wer holt wann wen ab, Hochzeitstorte und und und..... sondern auch mit unschönen Dingen. Drückt uns bitte die Daumen, dass am Ende doch noch alles gut wird. Und wenn ihr meine Tochter und den SchwiSo unterstützen mögt, dann besucht doch mal ihren Onlineshop, vielleicht ist ja das eine oder andere dabei für euch. Das wäre total lieb und hilft ungemein, das Geld für eine neue Bühne zusammen zu bekommen, damit das Kino auch bald wieder geöffnet werden kann.
So, ich werde mich dann mal wieder um den Papierkram kümmern, der jetzt auch reichlich anfällt. Bis bald mit hoffentlich besseren Neuigkeiten!
Herzliebst eure Boerlinerin!