27.05.2015

Zeit..... wofür?

Guten Morgen aus Boerlin!
Schon wieder Mittwoch, fast Monatsende, unglaublich wie die Zeit rennt! Und wisst ihr was? Seitdem ich mich durchgerungen hatte, das gewerbliche Ebook-Werkeln und den gewerblichen Verkauf der Ebooks aufzugeben und mich auf nur einen Berufszweig zu konzentrieren - von dem man auch leben kann - ein Aspekt, der ja als Alleinverdienerin nicht zu vernachlässigen ist - fühle ich mich so langsam wieder pudelwohl. Zumal wenn man in fast allen Gruppen/Blogs und auch auf vielen Seiten den Frust förmlich spürt, der in der DIY-Szene momentan um sich greift. Wo man hinsieht Neid und Missgunst, Gezicke und Gemecker, ellenlange Diskussionen, warum und weshalb Ebook Nr. Drölfzigtausend oder Stoffdesign XYZ schlecht oder warum es noch schlechter ist als Nr. 1234. Kaum noch Lob als Kommentar unter genähten Sachen (weil: es könnte ja schöner sein als das eigene genähte Exemplar!) - nee, nee, nee..... so macht das keinen Spaß mehr!

Und ich bin froh, dass ich den Druck abschütteln konnte, auch wenn es mir schwer gefallen ist. Ehrlich! Und natürlich macht es mich auch traurig, wenn ich lese: leider gibt es ihren Shop nicht mehr! Aber nützt ja nix, man muss für sich auch mal die (Not-)Bremse ziehen, einen anderen Weg einschlagen, wenn man für sich selbst merkt, dass es so keine Zukunft hat. In 2 Wochen werde ich 55 Jahre jung (uuuupppsss.... ok, jetzt ist es raus, zumindest für die, die es noch nicht wussten) und da will ich ein wenig Beständigkeit, Regelmäßigkeit und auch ein klein wenig Sicherheit. Aber vor allem: wieder Spaß am Nähen und auch am Zeigen der genähten Sachen, anschauen und stöbern in Nähgruppen und mich erfreuen an schönen Dingen! Denn die gibt es, man muss nur hinsehen, ganz bewusst und mit offenem Herzen und auch mal zugeben können, dass da Jemand besser ist! Ich hab damit kein Problem, kommentiere gern, wenn mir etwas gefällt und frage auch mal nach, wie dies oder jenes entstanden ist. Man lernt immer dazu, wenn man will.
Und ich habe wieder 2 Shirts genäht, ganz nach Boerlinerin-Art: bunt und laut und absolut nicht typisch für mein Alter, aber so bin ich eben - immer ein wenig anders:


Schnitt: Freebook One Hour Top
Stoffe: Ruckn van Berch und Zwergenschön

Und jetzt werd ich mal schauen, was ich für euch wieder Schickes aufstöbern kann im Netz und auch ich freue mich unter meinen geposteten Links auf meiner FB-Seite sowie hier auf dem Blog über Kommentare und auch über zahlreiche "gefällt-mir"-Drücker, denn das ist jetzt der Lohn meiner Blog-Arbeit! :-) Habt einen schönen Tag! Winke-winke aus dem sonnigen Pankow!
Herzliebst eure Boerlinerin!

23.05.2015

Freiheit, Freizeit - zwergenschöne Nähzeit!

Ihr Lieben!
Es ist schon wieder fast 14 Tage her, dass ich meinen Blog mit Worten und Bildern gefüttert habe, es tut mir leid, ehrlich! Ich gelobe Besserung! Aber es war auch jede Menge zu tun, da so viele liebe Menschen die Endphase meines DaWanda-Shops mit ihren Bestellungen bereichert haben! Meinen herzliebsten Dank dafür! Auch für die vielen Nachrichten auf FB, Mails und/oder Kommentare und wundervollen positiven Bewertungen und natürlich für das Verständnis, dass ich in dieser Form halt nicht weitermachen kann. Jetzt ist der Shop abgewickelt und diese Woche verlief etwas ruhiger, sodass ich nach wochenlanger Nähabstinenz meine bereits angestaubte Nähmaschine und Stoffkiste rauskramen konnte und die Sommerproduktion gestartet ist. Ich brauche Shirts, in allen Formen und Farben, denn die vom letzten Jahr gefallen mir entweder nicht mehr oder aber sie sind eingelaufen (ja,ja..... blöde Ausrede, ich weiß, aber ich bin zu müde, um mich mit Diäten zu quälen, damit die 4-6 kg wieder runterkommen, nur damit ich in die Klamotten passe *zwinker*).
Also hab ich angefangen und das 1. Shirt, was dabei rauskam, ist ein "One Hour Shirt" - ein Freebook aus dem Netz:
Vernäht wurden die Zwergenschönen Stoffe von Silke. Zwei weitere Shirts sind ebenfalls gestern fertig geworden, aber die Fotografin war heute leider nicht in Form, sodass ich die Bilder nachreiche. Es macht so einen Spaß, endlich ohne Zwang und Druck kreativ zu sein, ohne es zu müssen und auch die abgerungene freie Zeit, die sich ergibt durch meine Entscheidung, mich nur noch auf den einen Berufszweig zu konzentrieren, ist herrlich, wenn auch noch ungewohnt. Und ja, ich weiß: ich muss mehr lachen auf Fotos! Auch daran wird gearbeitet. So, nun hab ich euch auf den neuesten Stand gebracht und zugetextet und verabschiede mich in ein langes Pfingstwochenende. Ich wünsche euch viele Sonnenstunden mit vielen lieben Menschen um euch herum und winke euch zu aus Pankow!
Herzliebst eure Boerlinerin!