12.07.2016

Was ich schon immer mal sagen wollte!

Mit Vorurteilen im richtigen sowie im virtuellen Leben zu kämpfen ist mühsam.

Nein, ich bin mit 56 Jahren nicht zu alt für zerrissene Jeans!
Nein, vom Vegansein wird man nicht krank.
Nein, mein Singledasein hat nichts mit meiner Krankheit zu tun.
Nein, Depressionen entstehen nicht durch das Alleinleben.
Nein, meine Schilddrüsenunterfunktion kommt nicht durch Verzicht auf tierische Produkte, die hab ich schon vorher gehabt.

Ich lebe mein Leben so wie ich es mag!
Und ich kämpfe gegen diese Krankheit Depression schon seit Jahren, mal mehr, mal weniger erfolgreich. Und die Medikamente helfen dabei.

Man sieht es mir ja nicht an, dass ich krank bin. Ich tätowiere mir auch nicht dick und fett "ich leide an Depressionen" auf die Stirn. Und ja, ich weiß, manchmal ist es schwierig mit mir umzugehen, da ich mich ab und zu "kontraproduktiv" verhalte und nicht so reagiere, wie sich das mein Gegenüber wünscht. Aber alle Menschen um mich herum kennen mich, wissen um meine Krankheit und nehmen es mir hoffentlich nicht übel, wenn ich nicht jeden Tag fröhlich durch die Welt springe. Ich gehe ganz offen damit um, das habe ich in den letzten Jahren gelernt. Und das ist der beste Weg für mich.

Im Großen und Ganzen habe ich ein schönes Leben. Auch allein. Auch mit der Krankheit. Ich übe mich im positiven Denken, aber manchmal machen mich diese "Totschlagargumente" traurig.

Ich missioniere nicht Andere, denn Jeder muss für sich entscheiden, welchen Weg er gehen will. Also liebe Kritiker: versucht auch nicht mich zu überreden, mein Leben nach euren Vorstellungen zu ändern. Es wird euch eh nicht gelingen ;-)

Ich werde mich jetzt nicht bei einer Single-Börse online anmelden oder täglich Tanzfeste besuchen, um Jemanden fürs Leben zu finden. Ich bleibe auch weiterhin an manchen Tagen zu Hause, weil ich mich dort wohl und geborgen fühle und es einfach nicht schaffe rauszugehen. Weil ich keine Lust auf Menschen habe, ich mir selbst genüge, bis es mir wieder besser geht.
Und ja, es gibt Plan B und C, mit denen ich mich zwinge, am öffentlichen Leben da draußen teilzunehmen. Ich muss einkaufen gehen, zur Arbeit fahren, zum Arzt und zu Behörden, und manchmal auch einfach nur durch die Stadt bummeln ohne Plan, vielleicht weil es mir gerade richtig gut geht und ich Lust drauf habe.

So ein Leben ist für gesunde Menschen manchmal schwer zu verstehen, das weiß ich.
Leben und leben lassen, jeder wie er es mag.
Respekt haben und zeigen vor der gewählten Lebensform seines Gegenübers.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag!
Herzliebst eure Boerlinerin!

Kommentare:

  1. ganz ganz toll, vielen dank fuer deine worte, ich umarme dich jetzt einfach :-*

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mo! Vielen lieben Dank :* winke-winke ins schöne Österreich!

    AntwortenLöschen
  3. Starke Worte, danke für diesen sehr privaten Einblick. Alles Gute, besonders an den schwierigen Tagen. Liebe Grüsse aus der Schweiz :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Liebe Grüße aus Berlin in die Schweiz!
      Petra

      Löschen