13.07.2015

Schaut nicht weg!

Ich habe vor einigen Tagen etwas Schlimmes erlebt in der Straßenbahn auf der Fahrt nach Haus und das beschäftigt mich heute noch, deshalb schreibe ich diesen Post!

Anstand, Toleranz, Höflichkeit und manchmal auch gebotene Zurückhaltung der eigenen subjektiven Meinung sollten doch eigentlich die Grundvoraussetzung für einen menschlichen Umgang sein! Im Netz und im realen Leben, aber sie gehen immer mehr verloren, diese an sich selbstverständlichen Werte!
Da wird in der Tram (im Übrigen: es war die Linie M1 Richtung Schillerstraße, falls die BVG sich für solche Vorfälle interessiert!) ein Zivi (Begleitperson eines schwerbehinderten Rollstuhlfahrers, ca. 12 Jahre alt!) von einem Familienvater beschimpft, er solle doch dafür Sorge tragen, dass das - seine Worte: "eklige schleimige Räuspern aufhört!" - Ich hätte vor Wut platzen können und habe den Mann gefragt, ob er sich nicht schämt! Seine Antwort: "nö, mich ekelt es eben".

Unglaublich wie verletzend und ignorant manche Menschen mit ihrer Umwelt umgehen. Ich wünsche diesem Herrn, dass er oder seine Familienangehörigen NIE in solch eine Situation kommen wie der tapfere Junge im Rollstuhl! Ach so, noch etwas: alle anderen Mitfahrer in der Bahn haben einfach so getan, als sei nichts passiert! Ebenfalls beschämend! Ich schau und hör nicht weg und das sollten wir alle nicht tun, sondern uns gegen Ungerechtigkeiten - egal ob im realen Leben oder aber in der virtuellen Welt - auflehnen und reagieren!

In diesem Sinne euch allen einen guten Start in die neue Woche!
Herzliebst eure Boerlinerin!

Kommentare:

  1. Recht hast Du - genau das versuche ich meinen kleinen und großen Kindern in der Schule auch beizubringen - NIE wegschauen, man ist immer verantwortlich. Aktueller Anlass letzte Woche - im Schwimmbad kippte ein kleines Kind unter drei mit dem Schwimmreifen um und die Muttis am Beckenrand griffen nicht mal ein, als Fünftklässler außen am Becken schrien und hindeuteten - sie sprangen dann zum Glück selber rein und drehten das Kind um .... Was für ein Glück, dass nichts Schlimmeres passiert ist - und zwar allen! Aber zum Glück ist oft die vielgescholtene Jugend von heute erstens mitfühlend und zweitens couragierter - also hoffen wir und handeln wir! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja furchtbar!! Gott sei Dank ist nichts Schlimmes passiert. Erinnert mich an die Mütter, die auf dem Spielplatz auf ihr Handy einhämmern und kein Auge aufs Kind haben!

      Löschen
  2. Einfach nur traurig!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sehr traurig! ich war so wütend und gleichzeitig fast sprachlos nach seiner Antwort! Ich hätte am liebsten die ganze Bahn zusammengeschrien!

      Löschen
  3. Ich bin selber mit Blindenstock unterwegs und ja... es gibt einige intolerante und ignorante Menschen. Ich finde es ebenso traurig wie du und wünsche niemandem ein Schicksal mit schweren Krankheiten. Ich habe aber auch schon viele tolle Menschen wie dich getroffen. An die erinnere ich mic h viel lieber... alle anderen tun mir einfach nur leid!
    Danke für deine Courage!
    LG Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Micha! Vielen lieben Dank für deine offenen und lieben Worte! Und ich wünsche dir noch viel mehr positive Erfahrungen und Menschen um dich herum! Für mich ist es selbstverständlich zu helfen oder einzuschreiten, wenn ich sehe oder höre, dass Benachteiligte angegriffen oder gedemütigt werden. Es sollte eigentlich der Normalfall sein. Dir alles Gute weiterhin!
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Entsetzlicher Mensch dieser "Familienvater" und ein schlechtes Beispiel für seine Umgebung.
    Leider. Ich hoffe meine 3 Kids sind da besser erzogen, nein ich weis es. Wurde schon oft darauf angesprochen, dass sie immer Grüßen und Höflich sind. Wenn wir in die Stadt kommen grüßt mein kleiner sogar ganz selbstverständlich die Passanten die wir gar nicht kennen. Zu 99% lustiges grinsen, lächeln, einfach Freude bei den Menchen. Aber auch dafür wurde er schon angepöbelt.
    Letztlich leben wir unseren Kindern das "Benehmen" vor. Das war bei mir genauso schon.

    Mach weiter so, rüttele mit Deiner Reaktion wach. Und schreibe auch weiter über gutes und schlechtes Es wird dann auch darüber nachgedacht.

    Ich ziehe den Hut vor Dir und anderen couragierten Menschen.

    Liebe Grüße, Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Almut! Und ja, ich werde weiter mit offenen Augen durch die Welt gehen und aufmerksam sein und auch machen. Auch wenn es einigen nicht gefällt! Und dein Kleiner ist ja zauberhaft! Wenn er mir begegnen würde, würde ich stehenbleiben und ihm ganz lieb "guten Tag" sagen!
      Liebe Grüße aus Berlin!

      Löschen