17.07.2015

Menschen sind komisch!

Ich bin 55 Jahre alt, habe Falten, die Schwerkraft arbeitet gegen mich, mein Gehirn spielt mir ab und an auch schon mal einen Streich und ja, ich habe auch etwas mehr Pfunde auf der Hüfte, als ärztlich gewünscht. Trotzdem fühle ich manchmal wie eine 20-Jährige, kleide mich wie eine 30-40-Jährige und denke auch so, denn das Alter ist nur eine Zahl auf dem Papier. Ich bin tätowiert, habe ein Nasenpiercing und blondierte Haare (dies ist praktisch, da meine weißen Haare nicht mehr zu sehen sind!). Anscheinend entspreche ich nicht dem gängigen Mitfünfziger-Modell, denn die teilweise abschätzenden und fragenden Blicke z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln, die mich von oben bis unten mustern, sprechen ihre eigene Sprache.

Ja, Leute, also bitte! Nur weil ich halb an der 60 kratze, muss ich doch nicht im "Kostümchen mit Rüschenbluse" durch die Gegend laufen (Anmerkung: ich habe nichts gegen diese Kleidungsstücke - nicht dass sich jetzt Jemand angegriffen fühlt! es ist nur so ein Schnack von früher, wo man gewisse Altersgruppen gewissen Kleidungsstilen zugeordnet hat!). Ich glaube, ich werde die zerrissene Jeans und das T-Shirt noch mit 70 tragen, solange mein Körper hineinpasst. Da sollte man meinen, dass hier in Berlin die Menschen es gewohnt sind, dass jeder das trägt, was ihm gefällt. Aber neee....... da wird gestarrt, ganz schamlos, teilweise getuschelt, da braucht es schon ein gesundes Selbstbewusstsein, um da drüber zu stehen. Lange Zeit hatte ich das nicht, habe es mir in den letzten Jahren hart erarbeitet und es ist mir mittlerweile egal, was die Leute sagen! Ich muss mich wohlfühlen, nicht die anderen. Und mal ehrlich: wer mich nicht leiden mag, der soll doch weggucken/wegbleiben!

Genauso verhält es sich mit sogenannten "Freunden" (egal ob real oder virtuell!), die immer nur fordern, selten aber Verständnis aufbringen, wenn man selbst in einer für sich unangenehmen bzw. traurigen Situation ist. Wieso können Freunde nicht einfach mal hinnehmen, wenn man sich entschuldigt und sagt, dass man körperlich, seelisch oder sonst wie grad nicht in der Lage ist, ein persönliches Treffen oder eine Verabredung einzuhalten und dafür um Verständnis bittet?! Es kränkt mich und bestimmt jeden anderen Menschen, dem dies widerfährt, auch, wenn man merkt, dass man auf Ablehnung und Unverständnis trifft, obwohl man sein inneres Seelenleben offenbart und die Verabredung nicht aus fadenscheinigen Gründen abgesagt hat. Sondern weil es einem wirklich nicht gut ging oder man zeitlich so eingespannt war, dass es einfach nicht möglich gemacht werden konnte. Wieso muss man sich dafür rechtfertigen, wenn man einmal NEIN sagt? Einmal ein klein wenig auf sich achten möchte, eine Miniportion Egoismus für sich in Anspruch nimmt?! Denn das sollte Jeder machen: auf sich achten, sich zurücknehmen, wenn man merkt, dass es einem selbst nicht gut tut.

Gott sei Dank gibt es noch die echten Freunde im Leben, die zugewandt sind, zuhören oder einfach nur still neben einem sitzen und das Gefühl vermitteln: wir sind da, einfach nur da! Und die Verständnis haben und es auch zeigen. Davon gibt es nur ganz wenige in meinem Leben. Die kann ich an einer Hand abzählen, aber genau die sind die richtigen! Und diese Freunde in meinem Leben können sich zu 10000% auf mich verlassen, immer! Zu jeder Tages- und Nachtzeit, in jeder Lebenssituation. Und genau solche Freunde wünsche ich Jedem! Man findet sie manchmal sogar in der eigenen Familie! In diesem Sinne winke ich euch zu aus Pankow und wünsche euch ein richtig schickes Wochenende!
Herzliebst eure Boerlinerin!

Kommentare:

  1. Also Petra, dass dir sowas in Berlin passiert, hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich dachte, da geht stylemäßig alles ;-)
    Auch in meinem Freundeskreis habe ich eine Aufräumaktion gestartet und finde es sehr befreiend.
    Liebe Grüße (normalerweise ja aus Hannover) aber z. Zt. in der Reha
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa.... das dachte ich auch, als ich vor 5 Jahren hierher gezogen bin, aber man wird manches Mal doch komisch angeguckt. Oder meine Tochter wird aufgrund ihrer zahlreichen Tattoos regelrecht angestarrt und manchmal sogar - ohne sie vorher zu fragen - fotografiert ;-) Liebe Grüße und eine gute Erholung in der Reha!

      Löschen
  2. Und ich dachte, nur hier aufm Land wird getuschelt!!! ;D
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, nee, nee.... hier wird genauso getuschelt, gelästert, gestarrt und komisch geguckt, wie in jeder anderen Ecke Deutschlands auch :D Macht wohl die Zusammensetzung der vielen Menschen, die hier leben. LG

      Löschen