21.03.2015

Werbung - ja oder nein?

Guten Morgen ihr Lieben aus Berlin!
In letzter Zeit beschäftigt viele (DIY-)Blogger und FB'ler ein Thema: was ist Werbung und wann muss ich sie wie kennzeichnen?! Und da ich persönlich angeschrieben wurde auf FB bezüglich meiner geposteten Links dort, habe ich heute morgen mal einen kleinen Beitrag gepostet, der da lautet:

"Nur mal so am Rande bemerkt: ich brauche meine Beiträge nicht als "Werbung" zu deklarieren, weil ich kein Geld dafür bekomme, denn nur dann müssen Blogs Artikel oder Beiträge als Werbung kennzeichnen. Wenn ich gesponsorte Stoffe verarbeiten würde, dann wäre ich dazu verpflichtet. Oder nach gesponsorten Anleitungen nähen würde, was ich auch nicht tue. Meine geposteten Links führen zu Blogseiten, die eventuell Werbung enthalten können, für die ich dann aber nicht verantwortlich bin. Ich bin lediglich verantwortlich für meinen Blog und meine FB-Seite. Auf meinem Blogspot-Blog sind die geschalteten Werbeanzeigen auch als solche deklariert, das funktioniert automatisch und ist für Jeden ersichtlich! And by the way: für einen Click auf eine Werbeanzeige auf boerlinerin.blogspot.de erhalte ich von Google-Adsense, wo ich ordentlich angemeldet bin und auch meine Identität bestätigen musste, 1 Cent pro Click. Ein kleines Zubrot für Blogger wie mich, die FB-Seiten und Blogs betreiben und z.B. Links posten zu kostenlosen Nähanleitungen, was ja auch Arbeit macht und für die ich Zeit einsetze. Ok, jetzt könnte man behaupten, ich bewerbe eine kostenlose Nähanleitung; dies ist dann aber am/im Text im Post erkennbar und nur darum geht es auch: man soll die Werbung kenntlich machen und das tue ich durch den Post. Und Werbung für mich selbst darf ich machen, z.B. für eines meiner Ebooks, weil dort dann sehr offensichtlich ist, dass mein Produkt beworben wird, ich mich aber nicht selbst dafür bezahle. Dass ich gewerblich tätig bin - selbstverständlich mit einem Gewerbeschein (!), ordentlich bei allen Ämtern angemeldet und Steuern zahlend, zeigt auch mein Impressum, sowohl hier auf FB als auch auf meinem Blogspot-Blog. Dazu sind wir Gewerblichen verpflichtet. Ja, ja...... das deutsche Recht ist kompliziert. Aber nicht so, dass man gar nichts mehr versteht. Weiterhin viel Spaß auf meiner Seite, meinem Blog und auf Pinterest!"

Ich denke, damit habe ich alles, was mich betrifft, gesagt. Dieser Beitrag ersetzt natürlich keine Rechtsauskunft, es ist kein juristischer Rat oder sonstwie rechtsverbindlich oder bindend. Jeder muss selbst schauen, ob Beiträge mit den jeweiligen Richtlinien der sozialen Medien oder Blogs konform gehen.
Euch allen ein richtig schönes Wochenende und herzliebste Grüße aus Berlin!
Eure Boerlinerin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen