29.05.2014

Ich will Sommer! Bigshirt Kurzarm

Na, da hat uns der Wettergott ja einen mächtigen Strich durch die Rechnung gemacht - Feiertag und frei und keine Sonne! Aber anstatt mich zu ärgern, nutz ich halt den freien Tag, um meine Sommergarderobe zu ergänzen. Ich mag oversized Shirts, sehr sogar! Weil sie meine Pölsterchen gut kaschieren und optimal zu Jeans passen und da ich mich eher sportlich-lässig kleide, müssen ein paar von diesen Shirts her. Nur wie und nach welchem Schnitt? Eigentlich ganz simpel! Schnell den hier noch gebunkerten Viskosejersey rausgekramt, das Plotterbild "Sugarscull", das ich letzten Monat von BunteKnete Frl.Päng gekauft habe (sie war so lieb und hat mir das fertige Bügelbild geschickt, da ich keinen Plotter habe!), vorbereitet und dann hab ich mein SM "Bigshirt" genommen, eine Größe mehr als ich normal trage ausgedruckt, also in meinem Fall 2XL, die Ärmel weggelassen, d.h. gekürzt auf kurzärmelig, ein paar Nähte geschlossen, kein Bündchen dran, sondern einfach Hals, Arm und Saum umgenäht. Noch den Scull aufgebügelt, das kleine Schildchen "Einzelstück" drangenäht und fertig ist mein Shirt. Hach, jetzt fehlt nur noch die Sonne! Und Stoff, denn der Schnitt ist optimal. Also gehts morgen auf zum Markt am Maybachufer, Nachschub organisieren, damit noch viele von diesen Shirts in meinen Kleiderschrank einziehen können. Hier jetzt ein Foto:

Noch eine kleine Anmerkung: da unifarbener Stoff meiner Meinung nach irgendwie immer von hinten ohne Aufdruck ein bisschen langweilig aussieht, habe ich das Schnittteil für die Rückfront nicht im Bruch zugeschnitten, sondern 2 x einzeln und diese beiden SM-Teile dann zusammengenäht, sodass ich jetzt hinten eine Naht habe. Lockert das ganze Shirt ein wenig auf, wie ich finde. Hätte ich eine Overlock, hätt ich auch noch kontrastfarbene Nähte gemacht, aber ich habe nur eine ganz normale Nähmaschine! Nun ja, man kann nicht alles haben! Wie ihr seht, ist es ganz einfach, aus einem Bigshirt auch ein Kurzarmshirt zu nähen. Wenn ihr es auch probiert habt, schickt mir doch gerne Fotos! Und nun wünsche ich euch allen einen richtig schicken Feiertag!
Herzliebst eure Boerlinerin!

18.05.2014

Ebook- Premiere für mich: Hose "MayBe" ist da

Guten Morgen liebe Blogger-Gemeinde!
Es war doch recht still hier auf dem Blog und das hat mal wieder kreative Gründe. In den letzten Wochen habe ich kräftig im Hintergrund gewerkelt, zusammen mit meinen Probenäherinnen und herausgekommen ist eine Wohlfühlhose für Frauen mit Format. Sehr weites Bein, schlicht ohne viel Schnick-Schnack, aber trotzdem raffiniert, weil man aus dem Basisschnitt verschiedene Hosen nähen kann. Entweder im Marlene-Style mit geradem weitem Bein oder aber als Ballonhose oder eine kurze Form à la Caprihose. Durch ein eingezogenes Gummiband im Saum verwandelt sich der Schnitt schnell in eine Pumphose, durch angesetzte Bündchen wird es eine bequeme Jogging- bzw. Yogahose. MayBe - kann sein, und genauso kann man das Schnittmuster umsetzen. Kann alles sein, je nachdem, was Frau unten herum tragen möchte. Genäht werden kann die Hose eigentlich aus allen Materialien: Jersey, Sweatstoff, Jeans, Cord, Leinen oder andere Webware. Ihr bekommt das Ebook ab sofort HIER


Und jetzt zeige ich euch noch ein paar Bilder meiner Probenäherinnen, bei denen ich mich ausdrücklich auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken möchte für die tolle Zusammenarbeit! Ihr seid großartig, ich knuddel euch mal ganz heftig dolle! Ein paar Bilder werden in den nächsten Tagen noch nachgereicht.






Ich wünsche euch allen einen richtig schicken und hoffentlich nicht so verregneten Sonntag!
Herzliebste Grüße, eure Boerlinerin!

06.05.2014

Tutorial - Poncho oder Kaftan



Wer mich kennt weiß, dass ich ab und an mal richtig einfache Sachen liebe, die man ruck-zuck mit nur einem Stück Stoff nähen kann. Als ich letzte Woche durchs Einkaufscenter geschlendert bin und mal bei den allseits bekannten Shops mit den 2 Buchstaben reingeschaut habe, da fielen mir Shirts und Kaftans auf aus seidigen, aber auch aus Jerseystoffen, wo ich mir dachte: nee, nee, nee……. dafür gibst du jetzt keine 15 € und mehr aus. Das kann man auch selbst nähen und zwar in nicht mal 20 Minuten. Ich meine auf einem englischen Blog auch schon mal so eine Anleitung gesehen zu haben, aber da ich von vielen meinen FB-Lesern weiß, dass sie sich doch manchmal schwer tun mit der Übersetzung, habe ich schnell mal diese Anleitung geschrieben. 

Man nehme 1,50 m Jersey (oder für die Herbst-/Winter-Version Strickstoff, Sweat oder Fleece) in der Breite von ungefähr 1,40, falte ihn quer in der Mitte, sodass man vor sich ein Rechteck liegen hat von 1,40 m x 0,75 m. Markiere sich oben und unten die Mitte, falte den Stoff längs noch einmal. Ihr habt jetzt 4 Lagen Stoff vor euch liegen. Dann schneidet ihr an der oberen linken Ecke einen Halbkreis aus, das ist die Halsöffnung. Jetzt die einfache Hüftbreite an euch ausmessen, das Maß durch 2 teilen und auf den unteren Rand des Stoffes übertragen: und zwar von links nach rechts – also von der Stoffbruchseite beginnen, wo ihr oben den Halbkreis ausgeschnitten habt. Das Ende mit je 2 Nadeln markieren, einmal die oberen 2 Lagen und einmal die unteren 2 Lagen, da ihr ja jetzt 4 Lagen Stoff insgesamt vor euch liegen habt. Nun messt ihr euch selbst aus von der Hüfte bis zur Achselhöhle, damit ihr wisst, wie lang die Naht sein muss (siehe Bild). Übertragt dieses Maß auf den Stoff: auf Höhe der Achsel markiert ihr die Stelle jeweils auf den oberen und unteren 2 Lagen Stoff mit Nadeln. Jetzt faltet ihr euer Stoffstück wieder auseinander und müsst eigentlich nur noch von der Markierung an der Hüfte bis zur Markierung der Achselhöhle eine gerade Naht nähen. Fertig ist der Kaftan. 



Natürlich könnt ihr die Kanten jetzt noch umnähen oder mit einem Rollsaum versäubern. Da Jersey nicht ausfranst und wenn ihr schön gerade oder aber sogar mit einer Zick-Zack-Schere geschnitten habt, ist es nicht unbedingt nötig, aber es sieht natürlich schöner aus. Diesen einfachen Poncho/Kaftan könnt ihr aus allen Stoffen nähen: Jersey, Baumwolle, Leinen, Seide, Viskose, Frottee, Strick, Fleece, Wollwalk und, und, und……. Je nach Jahreszeit. Wenn ihr mit festen Stoffen arbeitet, würde ich die Kanten umsäumen, vielleicht unten noch ein Zierband aufnähen oder evtl. sogar links und rechts Taschen aufsetzen, sogar eine Kapuze kann man an den Halsausschnitt ranwerkeln.
Und das Gute ist: aufgrund der individuellen Maße könnt ihr größenunabhängig nähen, d.h. für euch, für Mutti oder für die Kids. Ihr könnt aus dieser Anleitung sowohl T-Shirts nähen oder ein Strandkleid, alles ist möglich!

Wer näht den schönsten Kaftan? Schick mir deine Fotos! Ich freu mich auf dich!
Herzliebst eure Boerlinerin!