20.11.2013

Mitte der Woche - Halbzeit und viel geschafft!

Juhu, die Hälfte der Woche ist geschafft, obwohl: Selbständige kennen das Phänomen, da ist es eigentlich völlig egal, ob Montag, Mittwoch oder Sonntag, vor Weihnachten wird so gut wie jede Minute an jedem Wochentag gearbeitet. Mir geht es genauso, zumal ich "nebenbei" noch meiner Tochter aushelfe, um Besorgungen fürs Cafe zu machen oder Antragsformulare auszufüllen bzw. die Buchhaltung zu erledigen und dann gibt es ja auch noch meinen Job. Aber ich will mich absolut nicht beklagen, denn ich bin froh, so viel um die Ohren zu haben und gebraucht zu werden. Ist in meinem fortgeschrittenen Alter *hüstel* auch nicht immer selbstverständlich! Allerdings hab ich heute gemerkt, dass das trübe Wetter doch merklich auf die Stimmung drückt, zumal es echt den gaaaaanzen Tag geregnet hat. Und was macht man da?! Richtig, raus an die Luft, kleinen Spaziergang zum Kopf durchpusten und Seele auftanken. Und zu Hause anstatt die Elektrofunzel ein paar Teelichter und (Duft-)Kerzen anzünden, schon wirds heimelig und man fühlt sich wohler. Gewerkelt wurde auch ein bisschen, zwar nur Kleinigkeiten, aber immerhin, denn mein Spendenpaket aus genähten Unikaten für den Adventsbasar im Kloster (jaaaa... auch in Berlin gibt es ein Kloster!) soll nicht allzu mickrig ausfallen, damit für den wohltätigen Zweck auch der ein oder andere Euro in die Kasse gespült wird. Hier mal ein kleiner Ausschnitt; einiges lag schon eine Weile fertig hier, anderes wurde in den vergangenen Tagen neu genäht; vieles liegt auch noch zugeschnitten hier rum und wartet auf die Verarbeitung:



In diesem Sinne verabschiede ich mich wieder an meine Nähmaschine und wünsche euch einen schönen Feierabend!
Herzliebst eure Boerlinerin

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich mag ALLES, was ich sehe. So vielseitig... Toll! Und das mit dem Kloster... Äh, man weiß ja nicht, was die Bewohner so drunter tragen. Ich hab schon ganz viele tolle "kleine" Sachen "gehäkelt" gesehen. *grins*
    Teelichter hab ich nun auch an, 39,8°C Körpertemperatur genügt zum Warmhalten und drücke Dir die Däumchen, das Du bei dem Bazar eine Menge einnimmst <3

    Gglg
    Wonnie

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön, sehr lieb! Aber ich verkaufe die Sachen dort nicht, sondern ich spende sie dem Kloster, damit die sie verkaufen und das Geld für die notwendigen Reparaturen etc. verwenden. Und es ist ein ganz "modernes" Kloster, die sehen aus wie du und ich! Sie engagieren sich in der Gemeindearbeit, haben immer ein offenes Haus mit Sprechstunden und Zusammenkünften, jeder kann dorthin, der möchte. Gute Besserung dir! Mich hats auch leicht erwischt, Husten, Schnupfen und Heiserkeit....."ernähre" mich zurzeit von Tee und Paracetamol.
    GLG und winke-winke von Krankenlager zu Krankenlager!

    AntwortenLöschen