29.11.2016

Der verpasste Anruf

Ihr Lieben!
Kennt ihr das? Ihr schaut aufs Handy und seht: uih.... ein Anruf in Abwesenheit, dieses Handy hat einfach lautlos vor sich hingebimmelt, während es neben der Tastatur auf dem Schreibtisch lag und ich es natürlich nicht gesehen habe auf dem Display, da ich am Briefe tippen war. Und die Nummer war unterdrückt. Also kein Rückruf möglich! Ok, sag ich mir, wenn es was Wichtiges war, dann wird sich Der- oder Diejenige bestimmt noch mal melden bzw. hätte eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen. Ganz sicher sogar. Oder eine andere Möglichkeit der Kontaktaufnahme gefunden, per Mail, SMS, WhattsApp etc, die Wege sind ja vielseitig. Alles nicht so tragisch. Erst einmal weiterarbeiten. Aber doch schnell mal kontrollieren, warum dieses verflixte Mobilteil nicht läutet! Hach.......

Nach ein paar Stunden - es erfolgte kein erneuter Anruf - gehe ich in Gedanken durch, ob ich vielleicht einen Termin versäumt oder selbst einen Rückruf vergessen habe?! Und grübel darüber nach, wer es denn war, der mich erreichen wollte?! Und ärger mich prompt über mich selbst, denn es kann überhaupt nichts so Dramatisches gewesen sein. Trotzdem geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Total blöd, ich weiß, aber so bin ich. Ich denke dann immer gleich, dass ich was vergessen habe zu erledigen, kann ja durchaus sein, denn ich habe hier jobtechnisch momentan viele "Baustellen" und bin durchaus fehlbar und nicht perfekt.

Es passiert höchstens 2 mal im Jahr, dass mich Jemand anruft mit unterdrückter Nummer. Jaaaa...... ich hab in meiner Anrufliste nachgeschaut und mich dann erinnert: der letzte anonyme Anruf war im Januar 2016 und jetzt weiß ich auch wieder, was das war und lache gerade sehr über mich selbst. Das war nämlich irgendein Call Center, das mir meinen neuen Handytarif erklären wollte. Unwichtiger Krams also.

Es ist an der Zeit eine Pause zu machen. Mir selbst ins Bewusstsein zu rufen, dass ich sehr gut organisiert bin, alle Termine notiert, alle aktuellen Arbeiten erledigt und die Terminmappe auf dem neuesten Stand ist. Entspann dich Petra, wahrscheinlich hat sich einfach nur Jemand verwählt und du verschwendest kostbare Lebenszeit für Gedanken an etwas, was wahrscheinlich total unwichtig war! Ach ja, wenn das alles immer so einfach wäre und man aus seiner eigenen Haut könnte. Memo an mich selbst: entspannter werden!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Feierabend!
Herzliebst eure Boerlinerin!

28.11.2016

So viel Liebe!

Hallo aus Berlin!
Ich hoffe, ihr hattet alle einen wunderschönen 1. Advent?! Rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit ist es in Berlin ziemlich kalt geworden, da könnte man mal über den Weihnachtsmarkt bummeln und einen Glühwein trinken. Auf jeden Fall möchte ich dieses Jahr den einen oder anderen Markt besuchen, allerdings ist es allein immer nicht so prickelnd. Ich denke, wir finden eine Möglichkeit zusammen zu gehen, das Tochter-Schatzi und ich. Ein Stündchen von der vielen jetzt auf uns zukommenden Arbeit im Dezember abseilen, die Seele auftanken und nur privat sein. Ich drücke uns die Daumen.

Ich bin froh, dass die trüben Tage jetzt unterbrochen werden von Sonne und blauem Himmel, da stört es mich auch nicht, wenn wir Minusgrade haben. Hauptsache Licht! Dieses Jahr habe ich die dunkle November-Phase aber ganz gut überstanden, wesentlich besser, als letztes Jahr. Meine Medikamente sind anscheinend gut eingestellt. Darüber freu ich mich sehr, denn es erleichtert mein Leben, lässt es mich genießen und mich Freude empfinden. Und wenn es an manchen Tagen nicht so gelingt, dann habe ich Plan B und C in der Rückhand. Ich schaue mir Fotos an, die mich zum lächeln bringen.
Weihnachten 2015 - das neue Kissen gleich eingeweiht

müder Herzhund - der Kopf ist aber auch schwer :-)
Der Chaos-Hund, mein liebstes Fellknäuel, der sich immer wie blöde freut, wenn er mich sieht und dem ich dann auch verzeihe, dass er mit seinen Matschpfoten über meine niegelnagelneuen hellen Boots trampelt. Da ist so viel Liebe, wenn er auf mich zustürmt und mich begrüßt! Das ist so schön! Und wenn ich mich daran erinnere, wie es gerade wieder letzten Samstag war, dann sitze ich hier und lächel, während ich den Post schreibe.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche und auch einen schönen Moment in eurem Leben, an den ihr euch erinnern könnt, wenn das alltägliche Leben es nicht so gut mit euch meint.
Herzliebst eure Boerlinerin!

27.11.2016

1. Advent - macht es euch schön!

Ihr Lieben!
Ich wünsche euch einen zauberhaften und entspannten, wunderschönen 1. Advent! Sei es im Kreise eurer Lieben oder auch - solltet ihr wie ich Single sein - für euch allein. Macht es euch hübsch bei Kerzenschein, verscheucht für ein paar Momente wenigstens trübe Gedanken und seht auch die kleine Hoffnung, die das Licht uns bringt. Auch wenn es manchmal schwer fallen sollte.


Ich habe hier bei mir nur ein wenig geschmückt, kleine weihnachtliche Details, die mich freuen. Sehr reduziert, wie auch mein Leben. So mag ich es. Klar und doch gemütlich.
das Leuchten an der Wand - Boerlinerin

kleine DIY-Ecke adventlich verkleidet - Boerlinerin

ein wenig Advent & Weihnachten - Boerlinerin
Ich mag diese Zeit sehr, Kerzenschein und Tannenduft vermittelt mir immer ein ganz besonderes "zu-Hause-Gefühl" und lässt mich mein kleines Reich noch mehr schätzen und lieben. Und es ist wirklich klein! Aber es ist meins! Wer schon länger bei mir liest, weiß wie ich das meine.
Geschenke für alle DIY-Follower gibt es in Form von 50% Rabatt im Crazypatterns-Shop, der - wie gestern angekündigt - heute Abend für immer seine Türen schließen wird. Warum lest ihr im Post, der hier drunter steht. Und nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag, einen erholsamen 1. Advent.
Herzliebst eure Boerlinerin!

25.11.2016

C'est fini - 50% Rabatt - allerletzte Gelegenheit!

Ihr Lieben!
Bevor am Sonntagabend die Türchen des Crazypatterns-Shop endgültig schließen, habt ihr nochmal die Gelegenheit, alle meine Schnittmuster mit einem kräftigen Rabatt von 50% zu erwerben.





Es wird Veränderungen geben bei der Boerlinerin, warum und weshalb ergibt sich aus meinen letzten Posts. Ab Januar wird die Boerlinerin umstrukturiert und einige der Schnittmuster wird es gar nicht mehr geben in dieser Form. Wohin der Weg mich schlussendlich führt, das ergibt sich aus mehreren Überlegungen, die anstehen und über die ich im Laufe des Dezembers eine Entscheidung treffen werde. Auch, ob es die FB-Seite so in der jetzigen Form noch weiter geben wird. Ich weiß es nicht. Ich muss wirklich in mich gehen und genau abwägen, was machbar ist und wovon ich "die Finger" lasse. Auch wenn mir das Herz bluten würde, da mir die FB-Seite wirklich viel bedeutet.

Ich weiß nur eines: 2017 soll entspannter werden, nicht mehr so vollgepackt mit Dingen, die das Leben erschweren bzw. belasten. Ich möchte meine Zeit für positive Dinge einsetzen, die auch mich weiterbringen und mir Freude bereiten. Ich mag mich nicht mehr ärgern über DIY-Gezicke, Ellenbogenmentalität in DIY-Foren und Gruppen, die "Alles-Umsonst-Haben-Wollen-Gesellschaft". Ich bin dafür zu alt, ganz ehrlich. Ich werde nächstes Jahr 57 Jahre "alt" und möchte auch noch 80 werden und das Leben genießen. Schon jetzt ist seit einiger Zeit für mich ab 18:00 Uhr Facebook geschlossen und wer eine Nachricht schreibt und ernsthaft interessiert ist, der wartet auch gerne mal bis zum nächsten Morgen auf meine Reaktion. Die, die es nicht tun, haben den Sinn hinter meiner FB-Seite bis heute dann leider nicht verstanden. Aber ich habe auch so viele wunderbare Menschen über meine Seite erleben dürfen, bei denen ich mich heute von Herzen bedanke! So, aber damit Schluss für heute, bevor ich hier noch ganz gefühlsduselig werde. Ich wünsche euch einen schicken Start ins Wochenende!
Herzliebst eure Boerlinerin!

20.11.2016

Sonntag - endlich entspannen!

Ihr Lieben!
Die letzten Wochen waren anstrengend. Es passiert ja viel im Hintergrund, was nicht verbloggt oder bei Facebook veröffentlicht wird. Weil es entweder zu privat ist oder aber man auch nicht unbedingt euch Leser mit traurigen bzw. unschönen Dingen belästigen möchte. Ich für mich merke jetzt, dass mir das (Berufs-)Leben doch schon sehr viel abverlangt hat, denn mein "Freund" Tinnitus ist wieder da. Ganz langsam schleicht er sich abends zu mir auf die Couch, noch sehr leise, und morgens ist er wieder weg, aber es ist ein Alarmsignal für mich, einen Gang zurück zu schalten. Das Signal rechtzeitig erkennen. Mich und meinen Körper wichtig nehmen. Ich bin so froh, dass ich das jetzt kann und selbst merke, wenn ich mal wieder zu viel auf einmal will.

Ich war ja jahrelang Meister des Verdrängens und musste lernen, in mich hinein zu horchen, damit ich einen weiteren Hörsturz und Totalzusammenbruch vermeide. Keinen Urlaub, kaum freie Tage, sehr viel Anspannung - sowohl positive wie auch negative - führen zwangsläufig zur Erschöpfung. Und deshalb gibt es bei mir jetzt auch die 5 bis 6-Tage-Woche. Und der Sonntag ist frei. Kein Bürokram mehr, der noch schnell weggearbeitet wird, die Buchhaltung kann man auch am Montag noch machen und auch das Bügelbrett bleibt sonntags ab sofort in der Ecke. Stattdessen ausschlafen, lecker frühstücken, mal wieder ein Buch zur Hand nehmen und lesen oder aber ganz bewusst Musik hören und vielleicht nebenbei stricken oder sticken oder sich einfach vom Fernseher berieseln lassen.

Vor allen Dingen aber möchte ich mich nicht mehr über Menschen ärgern, die es gar nicht wert sind, dass ich meine Energie darauf verschwende. Menschen, die einfach nur dumm sind und nicht über ihren eigenen Tellerrand gucken. Menschen, die Ideen mopsen, um für sich bestmögliche Vorteile herauszuholen. Menschen, die so lange "best friend" sind, bis sie alles haben, was sie möchten und dir dann den Rücken kehren, dir den sprichwörtlichen Tritt in den Hintern verpassen. Menschen, die Gutmütigkeit und Großherzigkeit einfach nur ausnutzen. Menschen, die mit ihrem Verhalten gar nicht merken, wie sehr sie andere Menschen damit verletzen! All diese Menschen rauben mir mit ihrer negativen Art Lebensfreude und Lebensenergie und das brauche ich nicht.

Ich konzentriere mich aufs Wesentliche, auf meine zauberhafte Mini-Familie, meinen Job, den ich sehr liebe und der mich ausfüllt. Auf nette Arbeitskollegen und Bekannte, mit denen man auch mal ein privates Schwätzchen halten kann. Freue mich über nette DIY-Interessierte, mit denen man ab und an einen kleinen Kommentar austauscht über schöne Handarbeiten und Anleitungen. Ich genieße mein Leben immer mehr, je mehr ich mich von negativen Dingen und Personen verabschiede. Und ich werde bis Ende des Jahres einige FB-Freundschaften und Näh-Kollegen in die Wüste schicken. Diejenigen werden schon wissen, warum ich das tue. Vielleicht haben sie ja auch soviel Rückgrat und verabschieden sich von selbst aus meiner virtuellen Welt.


Und jetzt stöber ich in meinen Zeitschriften, freue mich auf einen leckeren Cappucino, ein Stück Kuchen und wünsche euch einen wunderschönen und entspannten Sonntag!
Herzliebst eure Boerlinerin!

17.11.2016

Heldenmarkt&Veggieworld in Berlin - gewinne 2 Eintrittkarten

Ihr Lieben!
Nächste Woche am 26. und 27.11.2016 findet in der STATION-Berlin eine schicke Messe statt: die Veggie-World und der Heldenmarkt. Und da wir selbst leider keine Zeit haben, verlost meine Chefin 2 Eintrittskarten.


Mitmachen könnt ihr ab sofort bis Sonntagabend auf der FB-Seite Chaostheorie Berlin Apparel. Also, wer Lust und Zeit hat, der sollte schnell mal rüberhüpfen auf die Seite. Ich drück euch die Daumen!
Herzliebst eure Boerlinerin!

14.11.2016

Schnittmuster und die Sache mit der Werbung

Guten Morgen am Montag!
Ihr Lieben, ich hoffe euch geht es gut? Ich bin ganz ehrlich: trotz wunderschöner Hochzeit der Herzmenschen und ein oder zwei schönen Ereignissen dieses Jahr bin ich froh, wenn 2016 endlich vorbei ist und setze große Hoffnungen auf das neue Jahr. Ohne Katastrophen, ohne ernsthafte Krankheiten, ohne sich ständig, die Ellenbogen nutzend, durch die Weltgeschichte manövrieren zu müssen.

In den letzten Wochen bin ich kaum zum Nähen gekommen, geschweige denn habe ich das geplante neue Schnittmuster fertigstellen können, weil einfach immer irgendwas anderes war im Job. Das nennt man wohl eine ziemlich lange Pechsträhne, was da arbeitstechnisch alles passiert ist. Also in meinem Hauptjob. Unwetter mit Überflutung der Geschäftsräume, defekte teure Geräte, Ärger bei der Abwicklung mit den Versicherungen, unzuverlässige Vertragspartner und jede Menge Kleinkram, der immer so nebenbei noch auftaucht, wenn man sowieso den Kopf und Schreibtisch nicht frei hat. Aber jetzt sollte langsam Licht am Ende des Tunnels zu sehen sein *ganz-leise-flüster-um-nicht-die-bösen-Geister-zu-wecken*

Was mich aber auch vor einigen Tagen geärgert hat war eine Mail, die meine Kreativ-Arbeit betrifft. Wie ihr ja wisst, habe ich lange Zeit meine Ebooks über Crazypatterns angeboten.

Für alle, die es noch nicht wussten, mal eine Aufdröselung, wie sich der Preis zusammensetzt bzw. was unterm Strich für uns Verkäufer übrig bleibt: vom Verkaufspreis, den ich festsetze, wird erstmal die (landesübliche) Mehrwertsteuer abgezogen (dort sind es 21%) und vom Nettobetrag erhalten wir Verkäufer 70%. Soweit, so gut, denn die Firma übernimmt ja auch die Umsatzsteuermeldungen und führt die Steuern an ihr Finanzamt ab, stellt den Server zur Verfügung und möchte selbstverständlich auch verdienen an dem Ganzen. Das ist auch alles legitim und für mich völlig ok.
Jetzt das große ABER von mir: wieso sollen wir Verkäufer für geschaltete Werbung dieser Plattform in den sozialen Medien wie Facebook, Instagram & Co. oder aber für Annoncen im Newsletter der Firma viel Geld bezahlen, also einen "Platz" kaufen, damit EIN Artikel von uns dort beworben wird? Und ich rede hier nicht von 5 oder 10 €, nein, die Summen, die dort in der Aufstellung zu lesen sind, bewegen sich zwischen 50 und 100€ für eine einmalige Schaltung einer Anzeige. Sorry, aber das finde ich Mist. Großen Mist sogar. Und es ist absolut unüblich.

Andersherum sollte doch ein Schuh daraus werden. Die Firma wirbt mit unseren Produkten, um sie zu verkaufen und dafür Provision zu kassieren. Je mehr Werbung sie macht, je mehr Einnahmen. Kein anderer Anbieter handhabt es so, im Gegenteil. Bei den gängigen Plattformen werden regelmäßig Posts veröffentlicht und Schnittersteller bzw. deren Ebooks beworben, aufmerksam gemacht auf Produkte, denn jeder Click zur Seite und ein darauf folgender Kauf sichert dem Unternehmen einen kleinen Teil des Verkaufspreises. Wieso also soll man dafür noch extra zahlen? Die Gebühren für die Anzeigen stehen in keinem Verhältnis zu den Verkäufen/Erlösen. Damit sich so eine Anzeige amortisiert, muss man schon in einer Woche mindestens 250 Ebooks verkaufen. Und für solche Zahlen bin ich als Mini-Anbieter von Schnitten einfach zu klein. Lange Rede, kurzer Sinn: ich biete meine Ebooks nur noch direkt hier auf meinem Blog an, die Freebooks findet ihr hier, zu den weiteren Schnittmustern gibt es alle Infos auf der Seite "Schnittmuster". Solltet ihr Interesse haben an meinen Basic-Schnitten, mit denen ihr eure ganze Garderobe gestalten könnt, dann zögert nicht, Kontakt aufzunehmen.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in eine hoffentlich tolle Woche.
Herzliebst eure Boerlinerin!