12.03.2017

Bauchgefühl

Wenn sich eine Tür schließt, dann öffnet sich irgendwo ein Fenster - auch wenn das Herz blutet, aber manchmal hilft dieser Schritt vorwärts zu kommen. Diese Erfahrung habe ich in meinen letzten Lebensjahrzehnten schon oft gemacht und denke, dass man viel öfter auf sein Herz und Bauchgefühl hören sollte, um eine richtige Entscheidung zu treffen. 


Neue Wege bedeuten auch: neue Erfahrungen und Glücksmomente. In diesem Sinne einen schönen Sonntag euch allen!
Herzliebst eure Boerlinerin 💗

06.03.2017

Licht und Schatten

Ihr Lieben!
Nun ist es schon wieder ein paar Wochen her, wo ich diesen Blog mit Buchstaben gefüttert habe. Das Leben 1.0 hat mich völlig im Griff und dazu seit gestern auch noch eine fette Erkältung. Seit Jahren die erste wirklich eklige Schnupfnase, gepaart mit Kopfschmerzen und Mattigkeit. Da hilft nur Ruhe und Vitamine!

Letzte Woche hatten wir ja hier in Berlin etwas Glück mit der Sonne und ich habe jeden einzelnen Sonnenstrahl genossen, es tut der Seele so gut und ich habe gleich einen kleinen Spaziergang gemacht zur Tram und den Bus mal durchfahren lassen. Etwas Bewegung schadet nie und wenn man dann diesen blauen strahlenden Himmel sieht, herrlich. Alles wirkt gleich leichter, einfacher.

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten, leider. Und das nicht nur in der Natur, sondern auch im Leben.

Es gibt so viele Ungerechtigkeiten auf der Welt, schlimme Missstände und Gewalt, dumme Menschen mit Hang zum Größenwahnsinn, die unsere täglichen Nachrichten füllen. Aber auch das eigene Leben wird dadurch beeinflusst. Nicht meins, nein, mir geht es relativ gut, aber wenn ich sehe, wie jungen Menschen Knüppel zwischen die Beine geworfen werden, die sich etwas aufbauen, wie es dort an Unterstützung mangelt durch Behörden und Banken, dann stellen sich meine Nackenhaare zu Berge. 

Wird doch täglich von Institutionen und Politik gefordert, dass man sich engagieren, sein Leben in die Hand nehmen soll und die angeblichen Förderprogramme dabei helfen. Pah! Pustekuchen! Wenn man wirklich dort nachfragt, dann gibt es ein freundliches NEIN, nachdem man hunderte Seiten Formulare ausgefüllt und ergänzende Unterlagen beigefügt hat. Die Banker verschwenden Gelder an die Chefetage, schaufeln sich die Taschen voll und wissen genau, dass der Rettungsschirm der Regierung immer gespannt wird, da kann soviel Misswirtschaft getrieben worden sein vorher, die Hilfe aus der Politik naht immer. Aber wenn ein kleines Unternehmen Überbrückungshilfe braucht, dann winken alle ab. Zu unsicher in der heutigen Zeit, falsche Branche, ach nee, da wollen wir lieber nicht investieren, obwohl es eine jahrelange gute und einträgliche Geschäftsbeziehung gibt, wo monatlich horrende Gebühren kassiert werden. Wisst ihr was?! Da könnte ich k***en!!! Und genau daran scheitern dann tolle Ideen, Konzepte, ganze Lebensentwürfe, denn irgendwann schwindet die Kraft zum weiterkämpfen, aber noch ist sie da, ein klein wenig. Das ist eine große Ungerechtigkeit und macht mich wütend und traurig! Da blutet mein Mutter- und Menschenherz. 
An solchen Tagen bleibt nichts anderes, als sich selbst wieder an den Schopf zu packen und aus dem Tief herauszuziehen, sich selbst zum Weitermachen zu motivieren. 
Ich hole mir dann meist ein paar schöne Blumen, schaue mir Fotos der vergangenen Jahre an und tanke Kraft, um weiter unterstützend zu helfen. Wär doch gelacht, wenn das nicht zu schaffen ist! Auch wenn es mühselig ist, anstrengend und manchmal deprimierend. Es lohnt sich für ein Ziel zu kämpfen. Immer! In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Wochenstart!
Herzliebst eure Boerlinerin 💋

24.02.2017

Fotoanleitung - Ruck-Zuck-Beutel

Ihr Lieben!
Am 07.07.2013 habe ich diese Anleitung geschrieben, die dann auch als Ebook erschien. In den letzten Jahren wurde diese Anleitung 💕1.519 💕 mal heruntergeladen im Shop. Da es den Shop aber seit einiger Zeit nicht mehr gibt, werde ich nach und nach - wie auch schon mit dem Rockelinchen letztes Jahr im Sommer geschehen - die Fotoanleitungen hier auf dem Blog veröffentlichen. Die Zweite ist also der Ruck-Zuck-Beutel oder aber die Kunst, aus einem einfachen Stoffstreifen innerhalb kurzer Zeit einen bezaubernden Stoffbeutel mit zusätzlicher Vordertasche zu nähen, ohne kompliziertes Schnittmuster oder Zusammensetzen von Stoffteilen, damit man eine aufgesetzte Tasche erhält. Im Folgenden erfahrt ihr, wie es funktioniert. 
Der Beutel sollte idealerweise aus festen Baumwollstoffen oder Kunstleder genäht werden, diese Materialien lassen sich sehr gut verarbeiten. Alternativ könnt ihr den Beutel aber auch aus Wachstuch nähen, hierbei allerdings darauf achten, dass die Stichlänge etwas größer eingestellt wird an eurer Nähmaschine, weil die Nähte sonst sehr schnell reißen.
Ihr benötigt:
-      ein Stück Stoff in der Größe 150 cm x 54 cm, die Nahtzugabe ist schon enthalten
-      2 fertige Taschengriffe, Größe nach Belieben; ihr könnt euch diese Henkel selbstverständlich auch selbst aus Stoffstreifen nähen
-      ca. 40 cm elastische Rüschenborte
-      eure Nähmaschine, Garn, eine Schere
-      Bügeleisen zum Bügeln der Nähte und Kanten
-      und eine riesengroße Portion gute Laune!

Vorbereitung:
Ihr schneidet euch einen Stoffstreifen von 150 cm Länge und 54 cm Breite zurecht. Möchtet ihr die Rück- und Vorderseite aus 2 unterschiedlichen Stoffen haben, so wie in meinem Beispiel, dann schneidet ihr euch 2 mal je einen Streifen à 76 cm Länge (inkl. 2 cm Nahtzugabe!) und 54 cm Breite zurecht und müsst diese beiden Teile rechts auf rechts legen und dann zusammennähen, sodass ihr ein großes Stoffteil vor euch liegen habt. 
Dann faltet ihr euer Stoffstück einmal in der Mitte der Länge nach (Stoff links auf links zusammenlegen), sodass ihr praktisch ein halbes Stoffstück habt (75 cm x 54 cm) und bügelt die Faltkante in der Mitte einmal über, sodass ihr einen Knick bekommt. Legt das Stück Stoff jetzt vor euch und zwar so, dass ihr auf die gute Seite des Stoffs guckt und die geschlossene und gebügelte Kante (54 cm) nach oben zeigt, also die offene Seite nach unten. Ihr schaut jetzt praktisch auf eure zukünftige Rückseite des Beutels. Nun nehmt ihr die elastische Rüschenspitze (ca. 40 cm) oder elastisches Zierband und näht es auf die gefaltete und gebügelte Kante auf. Die Rüsche richtig doll dehnen beim Nähen, dies gibt dann den schönen Raffeffekt der „aufgesetzten“ Tasche. 

Jetzt legt ihr euer großes Stoffstück wieder auseinandergefaltet vor euch und zwar so, dass ihr auf die gute, also rechte Seite des Stoffes guckt.


Ihr müsst jetzt von der Mitte des Stoffstückes, auf dem Bild also von der Borte aus nach oben, 40 cm abmessen und zwar auf der linken und rechten Seite des oberen Stoffstreifens; markiert diese mit einer Nadel. Nun nehmt ihr den Stoff in die Hand, und zwar links und rechts seitlich an der Borte und klappt den Stoff nach oben bis zur 40 cm-Markierung und steckt ihn seitlich fest. Dabei die Borte ein wenig dehnen, damit ihr auch Kante auf Kante den Stoff stecken könnt.


Jetzt dreht ihr euer Stoffstück einmal um, also auf links, und bügelt ihn einmal über, sodass die geformte (durch euer Stoffhochklappen entstandene) Tasche ein wenig fixiert wird. Dann die Seiten der gefalteten Tasche links und rechts feststecken und einmal knappkantig (ca. 0,3 cm) mit dem Gradstich festnähen. Geübte Näherinnen können auf diesen Schritt verzichten und nähen die gefaltete Tasche beim Schließen der Seiten mit fest.  

Die sichtbare von euch gefaltete Tasche vorn ist somit fertig und ihr habt jetzt dies hier vor euch liegen:

Jetzt müsst ihr nur noch die Seitennähte des kompletten Beutels schließen, d.h. ihr faltet euren Stoff der Länge nach und legt ihn rechts auf rechts, sodass die oberen Kanten aufeinandertreffen. Dann werden die Seitennähte mit dem Gradstich füßchenbreit (ca. 0,5 – 1 cm) geschlossen und danach mit dem Zick-Zack-Stich versäubert.


Ihr habt es fast geschafft! Nun muss nur noch die obere Kante umgeschlagen und versäubert werden. Hierzu messt ihr 4 cm von der Oberkante ab und bügelt diese um.


Die Kante näht ihr dann mit einem Zier- oder Zick-Zack-Stich fest. Fertig, es fehlen nur noch die Henkel. Hierfür legt ihr den Beutel vor euch und messt an der Oberkante die Mitte aus und markiert diese mit einer Nadel.


Nun von der markierten Mitte aus jeweils 6 cm nach links und 6 cm nach rechts ebenfalls eine Nadel stecken.

Nun noch 5 cm an der jeweiligen Markierung von der Außenkante nach unten abmessen und markieren.

An diesen markierten Stellen links und rechts näht ihr jetzt eure Henkel fest. Den Schritt wiederholt ihr auf der Rückseite.


Und fertig ist euer Ruck-Zuck-Beutel, bereit zum Transportieren eurer Einkäufe, Schwimm- und Sportsachen oder einfach so als Handtaschenersatz!


Ich wünsche euch jede Menge Spaß beim Nachnähen und wenn ihr Lust habt, dann schickt mir gern Fotos eurer genähten Beutel an boerlinerin@gmail.com. 
Herzliebste Grüße von eurer Boerlinerin 👄


24.01.2017

Eile mit Weile - oder aber: Morgen ist auch noch ein Tag!

Ihr Lieben!
Die Zeiten, dass ich immer alles auf einmal schaffen will bzw. muss sind vorbei Fensterputzen muss noch ein paar Tage länger warten (ist eh grau draußen und nieselt, macht also gleich alles wieder schmutzig), die Wäsche kann man auch noch morgen waschen (mein Kleider- und Wäscheschrank ist voll mit anderen Sachen) und wenn ich einen Tag länger in meiner Bettwäsche schlafe (die ich sonst wöchentlich wechsle), dann bringt es mich auch nicht um! Dafür erledige ich meinen Job zu 100% und habe dann noch ein paar Stündchen Freizeit <3 das ist Gold wert! Und man kann sich auch wieder an Kleinigkeiten freuen, wie die frischen Tulpen, die ich mir letzt mit nach Hause genommen habe. 
die ersten Tulpen im Hause Boerlinerin
Und die Ufos in meiner Nähkiste, tja...... denen werde ich mich mal am Wochenende widmen, denn so langsam kommt meine Nählust wieder, nachdem ich meine Prioritäten anders setze seit einigen Wochen und mich nicht mehr so stresse. Frau ist ja kein Roboter und muss nur funktionieren, das hält kein Mensch auf Dauer aus. Und es ist zutiefst unbefriedigend sowie gesundheitsschädlich, wenn man immer nur am oberen Level arbeitet, immer 150% oder mehr gibt und sich selbst dabei verliert. 

Ach ja, hab ich euch ja noch gar nicht gezeigt, meine Freufotos   Ich liebe ja Ansichtskarten über alles und Mitbringsel sowieso und meine Herzmenschen haben an mich gedacht bei ihrem Kurztripp nach Amsterdam.
bestickte Holland-Filzclogs - so schööööön und warm

Kartengruß aus Amsterdam von den Herzmenschen
So, und nun mache ich ein kleines Päuschen, dann gehts weiter mit Ordnerwälzen, Stundenzettel übertragen, Daten in den PC tippen und die Krankenkassen glücklich machen mit den monatlichen Meldungen. 
vegane Nervennahrung in Form von Obst
Ich wünsche euch einen wunderschönen (Arbeits-)Tag.
Herzliebst eure Boerlinerin! 👄

15.01.2017

Boerlinerin im Chaos

Hallo aus Berlin-Pankow!
Sonntag und sogar hier in Berlin schneit es ein wenig. Ich habe heute so halbwegs frei, d.h. ich beantworte ein paar Mails, hefte die restlichen verbuchten Rechnungen und Belege ab, schau noch mal drüber über eine Kalkulation und dann ist für mich Freizeit angesagt. Einfach mal nix tun, lesen, Kuchen naschen, später den Krimi schauen und mich entspannen.

Einige von euch hat es interessiert, was ich so hauptberuflich mache. Ja, was soll ich sagen?! Ich habe die beste Chefin ever, meine Tochter Jule, und den besten Arbeitsplatz: die Chaostheorie Berlin.
Chaostheorie Berlin, Schliemannstr. 15, 10437 Berlin
Vieles mache ich im Homeoffice, aber ich bin auch oft vor Ort. Chefin hat heute ein kleines Video gedreht, wollt ihr mal gucken? Dann clickt euch auf die FB-Seite der Chaostheorie Berlin. Zuständig bin ich für alles, was mit Büro zu tun hat und es macht Riesenspaß, auch wenn es manchmal anstrengend sein kann. Der Vorteil ist, ich sitze immer an der Quelle von sämtlichen Leckereien.

lecker Torte in der Chaostheorie Berlin

Döner-Teller Versace in der Chaostheorie Berlin

Tiramisu-Einhorn-Torte in der Chaostheorie Berlin

BBQ-Burger mit Schaufelfritten in der Chaostheorie Berlin
Und komme in den Genuss von Veranstaltungen, die im Chaos-Kino stattfinden, z.B. demnächst wieder die Burlesque Show.
Burlesqueshow in der Chaostheorie Berlin
Das Kino könnt ihr aber auch mieten für private Filmvorführungen oder für kleine Veranstaltungen wie Lesungen, Aufführungen oder Diskussionsrunden. Einfach eine Mail schreiben an info@chaostheorie.berlin. Und am Sonntag wird um 20:15 Uhr Tatort gezeigt - gemeinsam gucken in Kinoatmosphäre.
kleines Kino in der Chaostheorie Berlin
Na, hab ich nicht einen richtig tollen Arbeitsplatz?! Jawoll, hab ich! Besucht uns doch mal, wenn ihr in Berlin seid oder wohnt. Vielleicht trifft man sich mal auf einen Kaffee oder Cocktail. Ich wünsche euch einen wunderschönen und entspannten Sonntag!
Herzliebst eure Boerlinerin! 👄

10.01.2017

4 Jahre Boerlinerin - Happy Birthday To Me 👄

Ihr Lieben!
Genau heute vor 4 Jahren habe ich meine erste Anleitung veröffentlicht, die große Susie war geboren. Ich danke hier an dieser Stelle nochmals ausdrücklich Ina von Pattydoo für ihre damalige Zustimmung!
Anleitung für die große Susie - geboren am 10.01.2013 by Boerlinerin
Es ist schon irre, was daraus geworden ist. Mittlerweile wurde die PDF bereits über 10.000 (!!!) Mal im Shop heruntergeladen und von mir per Email verschickt. Absoluter Wahnsinn! Ich bin immer noch total beeindruckt von diesen Zahlen.

Und mich haben in den letzten Jahren viele schöne Fotos von genähten Taschen erreicht, ein kleiner Ausschnitt:
Ausschnitt der mir geschickten Fotos genähter großer Susies - veröffentlicht auf der FB-Seite
Alle Fotos könnt ihr im Album auf meiner FB-Seite sehen, euch Nähanregungen holen und es selbst probieren. Und sehr sehr gerne dürft ihr mir natürlich weiterhin eure Fotos schicken, entweder direkt über die FB-Seite oder per Mail an boerlinerin@gmail.com. Ich werde 1 - 2 x im Monat aktuelle Fotos ins Album hochladen.

Ach ja ....... 4 Jahre Anleitungen schreiben, Schnittmuster erstellen - die im Moment Ruhepause haben - eine aufregende und manchmal auch aufreibende Zeit. Und in den letzten 4 Jahren hat sich die Nähszene leider sehr verändert. Der Ton ist harscher geworden, der Futterneid größer und der Missbrauch der Urheberrechte leider ebenfalls gewachsen. Davon können auch einige Kolleginnen ein Lied, ach was sage ich, einen ganzen Kanon singen. Das war auch einer der Gründe, warum ich letztes Jahr eine Pause eingelegt habe und ich erstmal schauen möchte, wie sich das alles entwickelt. Ich mache weiter Schnittmuster, hier für mich im "stillen Kämmerlein", so ein oder zwei sind auch fertig, aber ob sie dieses Jahr das Licht der Welt bzw. Öffentlichkeit erblicken, d.h. ins FB-Becken und WWW entlassen werden, das weiß ich noch nicht. Momentan geht das Leben 1.0 vor, das auch meine ganze Energie und Kraft benötigt, denn wenn ich eines nicht mag sind es Halbherzigkeiten. Ich muss meinen Job zu 100% machen, nicht nur mal eben so nebenbei. Und ich liebe meine Tätigkeit zurzeit sehr, sodass das Nähen und SM erstellen wirklich gerade "nur" Hobby sind. Ein sehr schönes allerdings!

Na denn, ein Prosit auf die große Susie, ein wenig auch auf mich, Petra, und die "Boerlinerin", natürlich auch auf euch, ohne die es mich gar nicht geben würde und auf die nächsten 4 Jahre! In diesem Sinne euch allen einen wunderschönen Tag!
Herzliebst eure Boerlinerin! 👄

08.01.2017

Reden ist silber - schweigen ist gold!

Ihr Lieben!
Dieses alte Sprichwort hat meines Erachtens nach wie vor seine Berechtigung! Denn an manchen Tagen würde ich mir wünschen, ich müsste manche Mails einfach nicht beantworten! Einfach ignorieren, sich seinen Teil denken, nicht nett sein und keine Rücksicht nehmen müssen....... aber manchmal geht das ja leider nicht. Aber innerlich platze ich fast und würde einigen Kreaturen einfach nur ins Gesicht brüllen: "Sei still!" Oder noch drastischer ausgedrückt: "Halt einfach die Fresse!" - denn eine andere Sprache verstehen sie manchmal nicht.

Boerlinerin 2017
Ja, ich kann auch anders. Aber meistens zügel ich mich, schreibe einen höflich-oberflächlichen Text zurück und warte insgeheim auf den Augenblick, wo ich diese Person virtuell und auch im Leben 1.0 aus meiner Adressatenliste löschen kann.

Wie man sich in manchen Menschen täuschen kann bzw. wie aus einem geliebten Projekt ein Hassobjekt werden kann - ich glaube Jeder hat das in seinem Leben schon mal erlebt. Ich für meinen Teil werde jetzt bei mir im kuschligen Daheim die Musik ganz laut aufdrehen, den Staubsauger schwingen, damit durch die Wohnung tanzen und danach das Badezimmer schrubben, denn beim Putzen kann ich mich immer herrlich abreagieren. So verwandel ich negative in positive Energie. Wie handhabt ihr das, wenn ihr euch aufregt über Ungerechtigkeiten? Schluckt ihr alles runter oder schreit ihr es heraus? Würde mich mal interessieren!
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in eine neue und hoffentlich stressfreie Woche.
Herzliebst eure Boerlinerin!